Nick:
Pass:
???
Startseite | Portal | Community | Trauer | Literatur | Wissenswertes | Verein |
Banner verwitwet.de
Anmelden zur Community
Datenschutz (Portal)
Hilfe
FAQ zur Community
Passwort vergessen?
Registrierung beenden
kl. who is who
Neue Communitymitglieder:
anja0812
18.07.19
Sunflower7
17.07.19
urlaub
17.07.19
Anmelden zum Verein
Datenschutz (Verein)
FAQ zur Mitgliedschaft
Mitgliederseiten
Bürozeiten:
Mo.-Do. von 11-16 Uhr
Tel: 040/36111685 (AB)
Kontaktformular
Im Notfall:
Telefonseelsorge
Tel: 0800/1110111 (24h)
Vereinsmitglied werden
weiterempfehlen
Spendenkonto/-liste
jung verwitwet e.V.
auf facebook
Transparenz - ITZ
verwitwet.de-Gruppen
Chat
Umfrage
Gästebuch
Foren >> FAQ
Community
Allgemein
Alte Hasen
Veranstaltungen
Rund um die Homepage
Weiterleben
Kontaktbörse
jung verwitwet e.V.
Rund um den Verein
Literatur
Fachliteratur
zur Zeit niemand
   
Besucher: 7578741
Communitymitglieder: 11361
Vereinsmitglieder: 411
Vereinsmitglied werden
Aktualisierung: 19.07. 13:37
Chat
weitere Statistiken

verwitwet.de gehört zu den 5000 besten deutschen Internetadressen

   
© 2001 - Robert Scheithe
Jung verwitwet - das neue verwitwet.de-Buch von Ulla Engelhardt
Allgemeines Forum von verwitwet.de
Dies ist das allgemeine Forum von verwitwet.de (offen, von jedem Besucher einsehbar). Hier wird eigentlich über alles diskutiert, was dich bewegt. Nur wenn du Fragen oder Anregungen zur Homepage hast, gibt es hierfür ein Forum zur Homepage. Auch für den Verein gibt es ein eigenes Forum. Du kannst dir zunächst auch einfach einen Überblick über die Foren verschaffen.

Wenn du das erste Mal hier bist, solltest du dir die FAQ zu den Foren ansehen.

Werbung ist in den Foren von
verwitwet.de nicht gestattet. Solche Beiträge werden ohne Rücksprache gelöscht. Hier bitte auch keine Kontaktanzeige eintragen und auch keine Prosabeiträge (Gedichte, Lieder etc.) veröffentlichen! Für letzteres gibt es eine eigene Prosadatenbank.

Ich bin Vereinsmitglied, weil... Termine von jung verwitwet e.V.:
03.10.19 - TeenTreffen-Nord Idingen
08.11.19 - Trauerwochenende „Eine Insel für meine Trauer“


Suche in diesem Forum:
 


Beitrag von Sammy2009 (208 Beiträge) am Sonntag, 10.Februar.2019, 16:45.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Liebe ascolina,

    wer weiß schon, was richtig und was falsch ist? Ich sicher nicht. Was ich weiß, ist, dass ich auf jeden Fall besser beraten bin, wenn ich auf mein Bauchgefühl höre. Und das sagt mir, es ist Trauer und keine Depression. Und so lange ich noch in den "Kinderschuhen" der Trauer stecke, werde ich ganz sicher keinen weiteren Anlauf für einen Psychotherapeuten machen - der müsste "gebacken" werden und dann würde es mir noch schwer fallen, ihm zu vertrauen. Da hat der Kerl vom Freitag ganze Arbeit geleistet...

    Ich glaube einfach, dass unsere Seele uns zeigt, wenn wir wirklich professionelle Hilfe benötigen. Und wenn wir Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung haben, die uns die ganze Zeit des Verlustes begleitet haben - wenn diese Menschen uns sagen "Hej, das finde ich jetzt nicht so wirklich gut und normal", dann kann man darüber nachdenken.
    Und über Medikamente denke ich: Meine Liebe zu meinem Mann habe ich doch auch nicht mit Pillen wegzuschieben versucht, ganz im Gegenteil. Und was ist die Trauer? Die Trauer ist nichts anderes als die Liebe, die so nicht mehr weiter lieben kann, weil der geliebte Mensch nicht mehr da ist. Warum sollte ich also die Trauer mit Pillen unterdrücken?
    Das Einzige, was wir lernen müssen, ist, diesen Verlust in unser künftiges Leben, egal wie lang es noch sein mag, einzuflechten. Schließlich ist sie ein Teil von uns.

    Dir alles Liebe, Sammy

Dein Beitrag:

Du musst registriertes Mitglied bei verwitwet.de sein, um hier Beiträge schreiben zu können.


Beitrag von Sammy2009 (208 Beiträge) am Samstag, 9.Februar.2019, 12:37.

  Psychologen und die Trauer

    Meine Hausärztin war unsicher, ob bei mir eine beginnende Depression vorliegt, nachdem sie sich nach meinen Ernährungsgewohnheiten erkundigt hatte und als Antwort auf ihre Frage, wie oft ich in der Woche eine warme Mahlzeit zu mir nähme, bekam „vielleicht 1x pro Woche – das Essen schmeckt mir halt schon das ganze zurückliegende Jahr nicht mehr“. Sie wollte einfach nichts „verpassen“ und empfahl mir einen Psychologen.
    Dort hatte ich gestern nun mein „Erstgespräch“ – ausgerechnet gestern!!
    Nun gut – ich wollte ohne Vorbehalte in diese Begegnung gehen und ich ließ ihn auch gewähren.
    Vorerst… nach 40 Minuten Gespräch diagnostizierte er eine mittelschwere Depression, eine posttraumatische Belastungsstörung und empfahl mir eine Einweisung in eine Akutklinik. WOW!
    Nachdem er vorher alles „abgeklopft“ hatte (welche Medikamente, ob ich schon mal eine ambulante Psychotherapie gemacht hatte; berufliche Tätigkeit, etc…) sagte er mir, ich sei ein Workaholic und wenn ich so weiter machen würde, dann würde ich in einem Burnout enden.
    Meine Informationen, die ich einstreute – nämlich, dass ich Teilzeit mit 30 Stunden arbeite, dass ich zum Jahresbeginn mit einem alten und einem neuen Hobby angefangen hatte, dass ich mir regelmäßig Auszeiten in einem Exerzitienhaus gönne – all das hat ihn nicht interessiert. Statt dessen fragte er mich „wann haben Sie denn das letzte mal geweint?“ und ich sagte „gerade vorher, als ich hierher in die Praxis gefahren bin“ und er „und wann davor?“ und ich „heute morgen beim Frühstück“ – und er darauf hin dann meinte „also weinen Sie ununterbrochen“… dass gestern der Tag (nicht das Datum) war, an dem sich diese Katastrophe erstmals jährt und ich deshalb ja schon seit Wochen von der Rolle bin, das hat ihn in diesem Moment gar nicht interessiert, obwohl ich es ihm gesagt hatte.
    O-Ton „als Leiter von mehreren Fachkliniken kenne er sich mit solchen „Fällen“ wie mir aus“… wenn er sich so gut mit Trauernden auskennt, warum muss er dann seine berufliche Biographie erwähnen? Ich dachte die ganze Zeit „warte ab, vielleicht kommt ja doch noch was brauchbares raus“ – doch als er mich verabschiedete, fragte er noch, was mein Mann sich denn für mich gewünscht hätte. Ich sagte ihm, dass mein Mann sich für mich wünscht, dass ich ins Leben zurückkehre und dass ich das ja auch täte – in meinem Tempo. Er antwortete als letzten Satz „Sie haben im vergangenen Jahr Ihren Mann nicht geehrt, sonst hätten Sie ihm seinen Wunsch erfüllt“.
    In diesem Moment dachte ich – was ist das denn für ein A…. – dieser Schulpsychologe hat doch von Trauer mit all ihren Facetten keine Ahnung!
    Zutiefst verletzt bin ich aus dieser Praxis raus und ich höre meinen Mann sagen „Siehste, Schatz, ich sag Dir doch – das sind alles Psychos, die von nichts eine Ahnung haben und davon recht viel“… da hätte ich mal leichter auf meinen Schatz gehört... :(


Beitrag von conny2 (1275 Beiträge) am Samstag, 9.Februar.2019, 16:24.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Hm, liebe Sammy2009, wenn ich mir meine Seele so angucke, kann ich mir schlecht vorstellen, dass jemand anders als ich selbst sie halbwegs verstehen könnte. Aber den Vorhalt, dass Du im vergangenen Jahr Deinen Mann nicht „geehrt“ hättest (wie bitte?), weil Du ihm sonst seinen Wunsch erfüllt hättest, dass Du ins Leben zurückzukehren mögest, den finde ich interessant. Ich könnte mir vorstellen, dass man gerade wegen sowas einen Psychologen aufsucht. Allerdings hätte Dein Mann völlig recht. Meine Frau würde mir auch zu mancherlei raten, aber gewiss nicht dazu, einen Psychologen aufzusuchen. Nichtsdestoweniger habe ich nichts gegen die Psychologie, wohl aber habe ich Vorbehalte gegen das Personal. Doch ist das überall so, sei es im Recht, in der Medizin oder in der Politik sowieso uswusf. Es ist - leider - Glücksache, ob man auf jemanden trifft, der einem weiterhelfen kann.

    LG, conny2



    *** editiert von conny2 am Samstag, 09.02.2019, 17:23 ***

Beitrag von cs65 (123 Beiträge) am Samstag, 9.Februar.2019, 19:18.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Liebe Sammy,
    ich selbst gehe seit Jahren zu einer Psychotherapeutin mit der ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Das Reden tut mir gut.
    Vor 6 Jahren, als meine Chemo überstanden und bei Joachim das Rezidiv auftrat hat man mir in der Reha dazu geraten.
    Ich hatte Glück nach einigen Telefonaten jemanden gefunden zu haben bei der ich zeitnah einen Termin bekam.
    Ich hatte Glück, dass es gepasst hat.
    Wenn es dir möglich ist, unternehme einen neuen Versuch, eine andere Person. Nicht überall stimmt die Chemie. Ich kenne einige Trauernde die gute Erfahrungen gemacht haben.
    Alles Gute jetzt in dieser für dich so schweren Zeit. Claudia


Beitrag von Jasmin2 (1360 Beiträge) am Samstag, 9.Februar.2019, 20:30.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Liebe Sammy,
    es tut mir leid, dass du solch eine ernüchternde Erfahrung machen musstest. Doch da sollte sich besser nicht der Spruch "kennst du einen, kennst du alle" vertiefen.
    Ich hatte auch mal einen Erstbesuch bei einem Therapeuten, der mich gleich mit einem blöden Spruch vergrault hat, doch ich bin sehr froh, dass ich danach ganz andere, viel bessere Erfahrungen machen durfte.
    Vllt wartest du nun erstmal die heftige Zeit des ersten Jahrestages ab, auch danach ist meist nicht sofort auf Knopfdruck die große Wende zu erwarten, doch du hast dann vieles zum ersten Mal ohne deinen Mann durch, hoffentlich gibt es auch bald wieder mehr Licht und Sonne draußen, so dass du etwas Aufwind bekommst. Und bei Bedarf kannst du dich vllt umhören, welcher Therapeut mehr Ahnung von Trauer hat.
    Die kann durchaus in eine behandlungsbedürftige Depression führen.
    Im Nachhinein hätte ich mir auch eine stationäre Maßnahme in einer guten Klinik gönnen sollen, es kann schon sehr aufbauend sein bei guter Behandlung und versorgt werden, doch da gibt es eben Unterschiede bei den Kliniken. Und wenn man jüngere Kinder hat, ist es meist schwer zu organisieren.

    Ich wünsche dir ein gutes Bauchgefühl für das weitere Vorgehen und erstmal stützende Kontakte für die derzeitige Phase!

    Liebe Grüße
    Jasmin

Beitrag von Sammy2009 (208 Beiträge) am Samstag, 9.Februar.2019, 23:31.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Ihr Lieben,
    vielen Dank für Eure Meinungen.
    Wisst Ihr, es war nicht meine Intention, zu einem Psychologen zu gehen. Meine Hausärztin wollte einfach nichts übersehen.

    Ich persönlich beurteile meine Situation nicht als Depression, sondern schlichtweg als Trauer. Ich hab ja schließlich nicht irgendeinen Kumpel verloren - nein, ich hab mein Allerliebstes gehen lassen müssen. Das ist nicht mit einem Trauerjahr "erledigt" - aber das wisst Ihr alle selbst ja auch.

    Und ich weiß auch, dass der Unterschied zwischen Trauer und Depression nicht gerade einfach ist.
    Das sich meine Ernährungsgewohnheiten verändert haben, ist Euch ja vielleicht auch so ergangen und daher nicht fremd und ja, ich weiß, dass ich Selbstfürsorge machen muss, wenn ich halbwegs unbeschadet aus diesem Prozess herauskommen möchte. Ich versuche es ja auch und es ist nicht so, dass ich mich ungesund ernähren würde.

    Ich sehe mich also nicht zwingend in einer Situation, die einen Klinikaufenthalt nötig machen würde.
    Aber ich räume auch ein, dass ich es im zurückliegenden Jahr versäumt habe, über diese Katastrophe zu reden. Es war allerdings auch nicht wirklich jemand da, dem ich es hätte erzählen können. Der Schock saß bei allen - auch in meinem sozialen Umfeld - einfach viel zu tief. Alle haben getrauert und tun es auch noch. Und mittlerweile fällt es mir schwer, selbst darüber zu reden.
    Aber es macht mir auch nichts aus... die Flashbacks waren vermutlich wirklich des 1. Jahrestages geschuldet und ich gehe davon aus, dass sie nun wieder weggehen werden.

    Ich liebe meinen Mann bis heute unverändert und ich denke nicht daran, meine Trauer mit einer Depression zu verwechseln.
    Und ein Psychologe, der sich mit mir 40 Minuten unterhält und dann solche Diagnosen stellt - dem unterstelle ich fehlende fachliche Kompetenz und mangelndes Einfühlungsvermögen.

    Also werde ich mich weiterhin selbst beobachten und wenn ich merkwürdige Gedanken feststellen sollte, werde ich mir zunächst hier bei Euch Rat einholen. Hier finde ich geballte Kompetenz in Sachen Trauer und allem, was dazu gehört.

    Euch allen Danke für Eure Gedanken...
    LG Sammy2009

Beitrag von Jasmin2 (1360 Beiträge) am Sonntag, 10.Februar.2019, 14:43.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Hallo Sammy,
    ich war auch nicht so der Typ,der viel über die Trauer geredet hätte, habe vieles offensichtlich mehr über körperliche Symptome ausgemacht, leider. In meiner Therapie wurde mir erklärt, dass das in-Worte-fassen sehr wichtig für die Verarbeitung ist, das wiederum wichtig ist, um nicht im Trauerprozess steckenzubleiben und eine handfeste Depression oder sonstige Krankheit zu entwickeln. Dafur kann dann allerdings genauso gut schreiben hilfreich sein, also ein Tagebuch o.ä., wenn man niemanden zum Reden hat.
    Das kann ich durchaus bestätigen.
    Da ich schnell Bedenken habe, andere zu belasten oder auf die Nerven zu gehen, war es für mich immer leichter, jemand professionelles in Anspruch zu nehmen, z.b.einen auf Trauer spezialisierten Berater an einer öffentlichen psychol.Beratungsstelle, wie es sie in jeder halbwegs größeren Stadt gibt.
    Das sind eben MEINE Erfahrungen, vllt passt es ja für den ein oder anderen..

    Die Zeit um den ersten Jahrestag war für mich persönlich schlimmer als vor dem tatsächlichen Sterbetag, der bei uns absehbar war wegen Krebserkrankung. Ich habe wirklich stündlich alles nochmal erinnern können und hatte für nichts anderes Energie, fühlte mich wie gelähmt. Die Anspannung begann schon Wochen vorher, war mit dem eigentlichen Tag tatsächlich zu Ende. Das ganze dann jährlich nochmal in abnehmender Form, bis es offensichtlich seelisch verdaut war.
    Eine tägliche warme Mahlzeit finde ich persönlich allerdings tatsächlich auch sehr wichtig und nicht zu unterschätzen. Das braucht nicht jeder, aber ich auf jeden Fall;)

    Alles Liebe für dich
    Jasmin

Beitrag von Sammy2009 (208 Beiträge) am Sonntag, 10.Februar.2019, 16:33.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Liebe Jasmin, genau das habe ich gemacht: Ein ganzes Buch habe ich vermutlich mittlerweile geschrieben. Immer, wenn mir ein neues Detail von dem Katastrophentag in den Sinn kam, habe ich es geschrieben. Oft mehrmals täglich Einträge in mein Trauertagebuch gemacht - wie ich mich fühle, was mir gerade durch den Kopf geht und auch, wenn der Schmerz nicht mehr auszuhalten war.
    Genauso habe ich aber auch festgehalten, wenn ich gute Tage hatte, schöne neue Begegnungen, etc...
    So habe ich mir quasi ein Handbuch für meine Trauer "erstellt" und dass das richtig war, zeigt mir, weil ich immer wieder nachlese und daraus Kraft ziehe - frei nach dem Motto "siehste, so bist du vor ein paar Wochen rausgekommen, aus der Welle" oder so ähnlich eben...
    Schreiben ist eine Form von kreativer Trauer und weil geschriebene Worte bleiben, sind sie für mich sehr hilfreich. Vielleicht habe ich auch deshalb so viele Bücher gekauft... ich therapiere mich also quasi selbst.
    Und Dank dem Forum hier kann ich mich darüber auch austauschen.

    Danke für Deine Gedanken und Zeilen und auch für Dich alles Gute

Beitrag von ascolina (73 Beiträge) am Sonntag, 10.Februar.2019, 15:14.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Hallo liebe Sammy,
    wie schon so oft, erkenne ich mich in deinen Zeilen wieder.
    Ich habe ähnliche Erfahrung mit dem Besuch beim Psychiater gemacht, er hat auch eine Akutaufnahme in einer Psychosomatik angesprochen, aber es in die Hände der Psychologin weiter gegeben.
    Ich selbst bin mir unsicher, ob es nicht sogar helfen könnte. Die Grenze zwischen Trauer und Depression ist sicher fließend. Ich habe da sehr wiedersprüchliche Meinungen auch von Fachleuten gelesen.
    Ich habe eine Weile etwas eingenommen von einem befreundeten Psychiater, es ging mir besser, aber ich empfand es dann als unnatürlich meine Trauer damit zu unterdrücken. Ob ich das richtig gemacht haben, ich bin da im Moment aber auch am zweifeln.

    Liebe Grüße

    ascolina

Beitrag von Sammy2009 (208 Beiträge) am Sonntag, 10.Februar.2019, 16:45.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Liebe ascolina,

    wer weiß schon, was richtig und was falsch ist? Ich sicher nicht. Was ich weiß, ist, dass ich auf jeden Fall besser beraten bin, wenn ich auf mein Bauchgefühl höre. Und das sagt mir, es ist Trauer und keine Depression. Und so lange ich noch in den "Kinderschuhen" der Trauer stecke, werde ich ganz sicher keinen weiteren Anlauf für einen Psychotherapeuten machen - der müsste "gebacken" werden und dann würde es mir noch schwer fallen, ihm zu vertrauen. Da hat der Kerl vom Freitag ganze Arbeit geleistet...

    Ich glaube einfach, dass unsere Seele uns zeigt, wenn wir wirklich professionelle Hilfe benötigen. Und wenn wir Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung haben, die uns die ganze Zeit des Verlustes begleitet haben - wenn diese Menschen uns sagen "Hej, das finde ich jetzt nicht so wirklich gut und normal", dann kann man darüber nachdenken.
    Und über Medikamente denke ich: Meine Liebe zu meinem Mann habe ich doch auch nicht mit Pillen wegzuschieben versucht, ganz im Gegenteil. Und was ist die Trauer? Die Trauer ist nichts anderes als die Liebe, die so nicht mehr weiter lieben kann, weil der geliebte Mensch nicht mehr da ist. Warum sollte ich also die Trauer mit Pillen unterdrücken?
    Das Einzige, was wir lernen müssen, ist, diesen Verlust in unser künftiges Leben, egal wie lang es noch sein mag, einzuflechten. Schließlich ist sie ein Teil von uns.

    Dir alles Liebe, Sammy

Beitrag von conny2 (1275 Beiträge) am Sonntag, 10.Februar.2019, 17:52.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Liebe Sammy2009,

    man kann auch Verstorbene lieben. Manche halten dem freilich entgegen, dass eine über den Tod hinaus gelebte Liebe, bzw. der Versuch, die Partnerin/den Partner über den Tod hinaus zu lieben, die Trauer verlängere, und damit auch den unfrohen Gemütszustand. Man könne die Liebe nicht be- bzw. erhalten, ohne Trauer darüber zu empfinden, dass sie nicht mehr wie zu Lebzeiten gelebt werden kann. Das ist nicht von der Hand zu weisen. Du hast deshalb ganz recht, wenn Du sagst, dass wir lernen müssten, den Verlust in unser künftiges Leben einzuflechten, was allerdings eine schwierige Übung ist, wie ich zuverlässig weiß, eben, weil die Liebe mit von der Partie ist und erzwungenermaßen anders gelebt werden muss, als wir sie zuvor gelebt haben. Aber was könnte eine Alternative sein? Aufhören zu lieben? Doch wohl nicht. Man muss sich unter den veränderten Verhältnissen zurechtfinden, ohne die Liebe zu der verstorbenen Partnerin/dem Partner aufzugeben. Manche nennen das Akzeptieren. Ob und wie das gelingt oder nicht, ist eine offene Frage. Es gibt leider kein Patentrezept. Das ist das Problem.

    LG, conny2


Beitrag von Sammy2009 (208 Beiträge) am Sonntag, 10.Februar.2019, 18:03.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Lieber conny2,

    Du sagst es... ich habe meinen Mann schon viele Jahre vorher geliebt, noch bevor wir zusammengekommen sind... warum sollte sich das jetzt ändern, nachdem er gehen musste? Es fühlt sich wieder so an wie früher - einzig der Unterschied, dass ich jetzt WEIß, wie es ist, wenn diese Liebe erfüllt wird... und dieser Unterschied macht es aus - den Schmerz, dieses NIE WIEDER...
    Und ja - ich denke gar nicht daran, aufzuhören, meinen Mann zu lieben. Dann müsste man mir schon das Herz aus dem Leib reißen.
    Und ganz ehrlich - mir ist es egal, wie andere das nennen.
    Jede Liebe und somit jede Trauer ist so individuell wie die Menschen selbst.

    Und es ist gut, dass es kein Patentrezept gibt, denn so ist die Gefahr gebannt, dass man dieses Patentrezept - so es denn eines gäbe - einfach anwenden würde, nur damit der Schmerz und die Trauer aufhört.
    Das würde aber für mich ein Verrat an der Liebe bedeuten.

    In einer PN an eine Userin hier im Forum habe ich heute geschrieben:
    Ich ergebe mich nicht der Trauer, sondern ich versuche sie aktiv zu gestalten - damit meine Liebe keinen Schaden nehmen kann...

    LG Sammy2009



    *** editiert von Sammy2009 am Sonntag, 10.02.2019, 18:55 ***

Beitrag von M-1981 (104 Beiträge) am Donnerstag, 14.Februar.2019, 10:05.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Finger weg ... höre auf Dein Herz. LG

Beitrag von Sammy2009 (208 Beiträge) am Freitag, 15.Februar.2019, 23:43.

  Re: Psychologen und die Trauer

    Danke Micha, nichts anderes hab ich vor...


  Trauerrituale?    Chilli 14.7.19, 18:46
  Re: Trauerrituale?    annaresi 14.7.19, 21:29
  Re: Trauerrituale?    utel55 15.7.19, 08:57
  Für alle   M-1981 10.7.19, 09:24
  Re: Für alle   Pumbaline 11.7.19, 20:52
  Re: Für alle   Heike18 11.7.19, 21:01
  In 7 Tagen   mimi777 8.7.19, 10:41
  Re: In 7 Tagen   RehTse 9.7.19, 12:06
  Re: In 7 Tagen   laufmaus76 14.7.19, 19:53
  Telefonseelsorge   Sammy2009 6.7.19, 10:49
  Witwenrente   maks2708 5.7.19, 10:50
  Re: Witwenrente   Heike18 5.7.19, 12:26
  Re: Witwenrente   everest 5.7.19, 13:35
  Re: Witwenrente   maks2708 5.7.19, 17:31
  Re: Witwenrente   everest 5.7.19, 21:00
  Re: Witwenrente   Mause 7.7.19, 20:10
  Erziehungsrente   Oliver 4.7.19, 09:32
  Re: Erziehungsrente   Janca 11.7.19, 16:12
  Re: Erziehungsrente   11mar2019 12.7.19, 22:17
  Re: Erziehungsrente   Janca 15.7.19, 15:35
  Fast 14 Monate   Maren2708 2.7.19, 20:23
  Re: Fast 14 Monate   Stippi 2.7.19, 22:24
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:50
  Re: Fast 14 Monate   annaresi 2.7.19, 23:03
  Re: Fast 14 Monate   Jensi46 3.7.19, 07:48
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:23
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:51
  Re: Fast 14 Monate   utel55 3.7.19, 17:48
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 19:06
  Re: Fast 14 Monate   Mircha 3.7.19, 10:50
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:39
  Re: Fast 14 Monate   Andy58 3.7.19, 10:54
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:46
  Re: Fast 14 Monate   lavendel83 3.7.19, 22:02
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 4.7.19, 14:31
  Re: Fast 14 Monate   lavendel83 4.7.19, 21:27
  Re: Fast 14 Monate   Jasmin2 5.7.19, 19:40
  Re: Fast 14 Monate   lavendel83 5.7.19, 22:54
  Re: Fast 14 Monate   Alanna 3.7.19, 21:53
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 4.7.19, 14:15
  Papierkram   Heike18 1.7.19, 15:57
  Re: Papierkram   Holzkopf 1.7.19, 20:36
  Re: Papierkram   Heike18 1.7.19, 22:17
  Re: Papierkram   Sonne68 2.7.19, 07:30
  Re: Papierkram   Heike18 2.7.19, 12:50
  Re: Papierkram   eibe1005 15.7.19, 11:58
  Nie mehr    M-1981 1.7.19, 13:43
  Re: Nie mehr    annaresi 1.7.19, 23:30
  Re: Nie mehr    M-1981 2.7.19, 07:47
  Re: Nie mehr    blackeyes 2.7.19, 10:34
  Fassungslosigkeit   hora 20.6.19, 11:22
  Re: Fassungslosigkeit   hora 20.6.19, 13:02
  Loslassen- was heißt das ??   Lesegern 29.5.19, 12:00
  Re: Loslassen- was heißt das ??   conny2 29.5.19, 13:34
  Re: Loslassen- was heißt das ??   conny2 30.5.19, 07:28
  Re: Loslassen- was heißt das ??   utel55 30.5.19, 08:58
  Re: Loslassen- was heißt das ??   everest 30.5.19, 09:21
  Re: Loslassen- was heißt das ??   conny2 30.5.19, 10:29
  Re: Loslassen- was heißt das ??   everest 30.5.19, 16:49
  Re: Loslassen- was heißt das ??   conny2 30.5.19, 18:01
  Re: Loslassen- was heißt das ??   Nafets 30.5.19, 20:13
  Re: Loslassen- was heißt das ??   everest 29.5.19, 14:37
  Re: Loslassen- was heißt das ??   hora 20.6.19, 13:08
  Wo bleibt da der Anstand!!!   IZett 21.5.19, 13:46
  Re: Wo bleibt da der Anstand!!!   Holzkopf 21.5.19, 15:23
  Re: Wo bleibt da der Anstand!!!   IZett 21.5.19, 16:28
  Re: Wo bleibt da der Anstand!!!   M-1981 22.5.19, 10:56
  Ein Jahr vergangen    utel55 20.5.19, 08:22
  Re: Ein Jahr vergangen    Jasmin2 20.5.19, 11:43
  Re: Ein Jahr vergangen    rose13 20.5.19, 13:30
  Re: Ein Jahr vergangen    Sammy2009 20.5.19, 14:19
  Re: Ein Jahr vergangen    Heike18 23.5.19, 06:39
  endlos traurig...   Lilith13 19.5.19, 15:38
  Re: endlos traurig...   blume777 19.5.19, 23:16
  Re: endlos traurig...   Mascara 25.5.19, 09:45
  Re: endlos traurig...   Apelia 12.6.19, 11:24
  Menschen hautnah   milla2016 16.5.19, 19:57
  Wer noch...   M-1981 13.5.19, 11:01
  Eine Reise   blume777 13.5.19, 01:47
  Papierkram   11mar2019 13.5.19, 00:13
  Re: Papierkram   Tertu 13.5.19, 09:51
  Re: Papierkram   11mar2019 13.5.19, 20:43
  Re: Papierkram   IZett 13.5.19, 10:42
  Re: Papierkram   11mar2019 13.5.19, 20:28
  Re: Papierkram   IZett 14.5.19, 08:05
  Re: Papierkram   conny2 14.5.19, 10:21
  Re: Papierkram   M-1981 13.5.19, 10:59
  Re: Papierkram   Sammy2009 13.5.19, 21:00
  Re: Papierkram   cs65 13.5.19, 21:55
  Re: Papierkram   leben71 14.5.19, 14:53
  Re: Papierkram   11mar2019 14.5.19, 22:01
  Re: Papierkram   conny2 15.5.19, 21:21
  Re: Papierkram   cs65 15.5.19, 22:12
  Re: Papierkram   Tertu 14.5.19, 22:54
  Re: Papierkram   annaresi 14.5.19, 23:26
  Re: Papierkram   rose13 16.5.19, 22:18
  Re: Papierkram   Mascara 28.5.19, 10:06
  Muttertag   conny2 12.5.19, 18:43
  Ich will auch tot sein...    kaputt 9.5.19, 20:15
  Re: Ich will auch tot sein...    IZett 10.5.19, 13:58
  Re: Ich will auch tot sein...    kaputt 10.5.19, 16:25
  Re: Ich will auch tot sein...    Jasmin2 10.5.19, 18:04
  Re: Ich will auch tot sein...    kaputt 10.5.19, 18:30
  Re: Ich will auch tot sein...    Lesegern 10.5.19, 19:30
  Re: Ich will auch tot sein...    rose13 10.5.19, 23:03
  Re: Ich will auch tot sein...    IZett 11.5.19, 07:49
  Re: Ich will auch tot sein...    Katja81 11.5.19, 22:25
  Re: Ich will auch tot sein...    leben71 11.5.19, 23:24
  Re: Ich will auch tot sein...    Constanza 12.5.19, 19:13
  Re: Ich will auch tot sein...    heischnei 12.5.19, 21:05
  Re: Ich will auch tot sein...    blume777 12.5.19, 23:59
  Pubertäres Kind zieht aus   Elli74 4.5.19, 16:27
  Ohne Dich ist alles doof   Perlie 23.4.19, 22:58
  Re: Ohne Dich ist alles doof   blume777 24.4.19, 00:04
  Ostern ist zu Ende !!!   blume777 22.4.19, 23:41
  Re: Ostern ist zu Ende !!!   knutsy 23.4.19, 10:46
  Re: Ostern ist zu Ende !!!   Carlchen65 23.4.19, 17:48
  Re: Ostern ist zu Ende !!!   Neuseeland 23.4.19, 18:04
  Innere Leere   Mittsommer 17.4.19, 20:43
  Re: Innere Leere   Pumbaline 18.4.19, 19:48
  Re: Innere Leere   Mittsommer 29.4.19, 09:26
  Die Jahre lehren viel   freund95 14.4.19, 18:36
  Ohne dich ist alles doof   Lesegern 14.4.19, 15:51
  Re: Ohne dich ist alles doof   ascolina 14.4.19, 17:29
  Re: Ohne dich ist alles doof   verysad 14.4.19, 18:44
  Re: Ohne dich ist alles doof   Lesegern 15.4.19, 09:48
  Re: Ohne dich ist alles doof   Neuseeland 16.4.19, 19:03
  Re: Ohne dich ist alles doof   Lesegern 18.4.19, 13:13
  Re: Ohne dich ist alles doof   maks2708 18.4.19, 19:29
  Re: Ohne dich ist alles doof   M-1981 15.4.19, 11:20
  Re: Ohne dich ist alles doof   Perlie 23.4.19, 22:34
  Re: Ohne dich ist alles doof   Perlie 23.4.19, 22:44
  Nie wieder.....   Elli74 10.4.19, 17:28
  Re: Nie wieder.....   Nadeshda 10.4.19, 23:06
  Re: Nie wieder.....   utel55 11.4.19, 08:08
  Re: Nie wieder.....   annaresi 11.4.19, 23:25
  Wieder wie am Anfang   Noa7 9.4.19, 17:39
  Re: Wieder wie am Anfang   Jasmin2 9.4.19, 18:44
  Re: Wieder wie am Anfang   Noa7 9.4.19, 22:06
  Re: Wieder wie am Anfang   M-1981 10.4.19, 08:50
  Re: Wieder wie am Anfang   Lesegern 15.4.19, 09:59
  Re: Wieder wie am Anfang   Mittsommer 9.5.19, 11:41
  Re: Wieder wie am Anfang   Noa7 10.5.19, 14:04
  Start    Joergdinkl 3.4.19, 06:20
  Re: Start    verysad 3.4.19, 09:03
  Re: Start    Sammy2009 3.4.19, 11:58
  Re: Start    verysad 3.4.19, 17:58
  Zu jung   Joergdinkl 27.3.19, 06:24
  Re: Zu jung   kaihh 27.3.19, 10:00
  Ist das normal?   Malalozu 26.3.19, 14:52
  Re: Ist das normal?   Sammy2009 26.3.19, 15:54
  Re: Ist das normal?   leben71 26.3.19, 16:10
  Re: Ist das normal?   leben71 26.3.19, 16:13
  Re: Ist das normal?   cali68 26.3.19, 18:35
  Re: Ist das normal?   laufmaus76 26.3.19, 21:12
  Re: Ist das normal?   Schirmi 26.3.19, 21:30
  Re: Ist das normal?   kaihh 27.3.19, 10:09
  Re: Ist das normal?   Malalozu 27.3.19, 13:04
  Re: Ist das normal?   Rit14 30.3.19, 00:19
  Re: Ist das normal?   Malalozu 30.3.19, 08:33
  Bestattung individuell   Sansibar 25.3.19, 16:43
  Re: Bestattung individuell   Janneu2806 25.3.19, 22:18
  Re: Bestattung individuell   Sammy2009 26.3.19, 08:33
  Urlaub!? Alleine!?   ElkeA1957 23.3.19, 07:54
  Re: Urlaub!? Alleine!?   sidecar 23.3.19, 23:33
  Re: Urlaub!? Alleine!?   Mause 24.3.19, 00:33
  Re: Urlaub!? Alleine!?   utel55 25.3.19, 09:03
  Re: Urlaub!? Alleine!?   Andy58 25.3.19, 16:25
  Re: Urlaub!? Alleine!?   ElkeA1957 2.4.19, 19:50
  Re: Urlaub!? Alleine!?   Janneu2806 2.4.19, 21:23
  Re: Urlaub!? Alleine!?   ElkeA1957 18.5.19, 11:43
  Essen-Kochen für 1   jrosi 22.3.19, 19:37
  Re: Essen-Kochen für 1   sidecar 22.3.19, 20:21
  Re: Essen-Kochen für 1   doro15 23.3.19, 19:07
  Re: Essen-Kochen für 1   ElkeA1957 23.3.19, 06:53
  Re: Essen-Kochen für 1   Ivi77 23.3.19, 14:18
  Re: Essen-Kochen für 1   Oliver 23.3.19, 18:04
  Re: Essen-Kochen für 1   leben71 23.3.19, 21:17
  Re: Essen-Kochen für 1   rose13 24.3.19, 09:41
  Re: Essen-Kochen für 1   jrosi 24.3.19, 10:55
  Re: Essen-Kochen für 1   leben71 24.3.19, 20:14
  Re: Essen-Kochen für 1   utel55 25.3.19, 08:50
  Re: Essen-Kochen für 1   Andy58 25.3.19, 16:17
  Re: Essen-Kochen für 1   leben71 25.4.19, 09:40
  Antidepressiva   Janneu2806 19.3.19, 22:32
  Re: Antidepressiva   Jasmin2 20.3.19, 09:31
  Re: Antidepressiva   Ivi77 21.3.19, 15:27
  Re: Antidepressiva   Janneu2806 21.3.19, 21:55
  Re: Antidepressiva   Jasmin2 22.3.19, 10:18
  Antidepressiva?   Ivi77 19.3.19, 16:03
  Re: Antidepressiva?   cali68 19.3.19, 18:26
  Re: Antidepressiva?   knutsy 19.3.19, 18:27
  Re: Antidepressiva?   Jasmin2 19.3.19, 19:21
  1 schritt vor und 2 zurück   Lesegern 16.3.19, 19:18
  Re: 1 schritt vor und 2 zurück   utel55 17.3.19, 07:33
  Re: 1 schritt vor und 2 zurück   conny2 18.3.19, 20:48
  Re: 1 schritt vor und 2 zurück   mimi777 17.3.19, 10:40
  Re: 1 schritt vor und 2 zurück   annaresi 17.3.19, 15:38
  Re: 1 schritt vor und 2 zurück   Lesegern 17.3.19, 20:58
  Re: 1 schritt vor und 2 zurück   kaihh 19.3.19, 11:42
  Re: 1 schritt vor und 2 zurück   Lesegern 22.3.19, 13:33
  Re: 1 schritt vor und 2 zurück   conny2 22.3.19, 14:59
  Nichts geht verloren   Sammy2009 16.3.19, 15:45
  Re: Nichts geht verloren   Ruf1988 18.3.19, 07:55
  Re: Nichts geht verloren   Sammy2009 18.3.19, 10:30



 Zur Eingabe  > Ältere Einträge | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 >> Älteste Einträge
copyright © 2000-2019 Oliver Scheithe
Startseite  - Trauer  - Literatur  - Wissenswertes  - Verein
Sitemap  - Nutzungsbedingungen  - Datenschutz  - Impressum  - Hilfe
Seit dem 07.05.2019 wurde diese Seite 3335577 mal aufgerufen
Der letzte Aufruf erfolgte in 0.43 Sekunden