Nick:
Pass:
???
Startseite | Portal | Community | Trauer | Literatur | Wissenswertes | Verein |
Banner verwitwet.de
Anmelden zur Community
Datenschutz (Portal)
Hilfe
FAQ zur Community
Passwort vergessen?
Registrierung beenden
kl. who is who
Neue Communitymitglieder:
sajka92
24.08.19
Mitsommer
22.08.19
Orchidee91
21.08.19
Anmelden zum Verein
Datenschutz (Verein)
FAQ zur Mitgliedschaft
Mitgliederseiten
Bürozeiten:
Mo.-Do. von 11-16 Uhr
Tel: 040/36111685 (AB)
Kontaktformular
Im Notfall:
Telefonseelsorge
Tel: 0800/1110111 (24h)
Vereinsmitglied werden
weiterempfehlen
Spendenkonto/-liste
jung verwitwet e.V.
auf facebook
Transparenz - ITZ
verwitwet.de-Gruppen
Chat
Umfrage
Gästebuch
Foren >> FAQ
Community
Allgemein
Alte Hasen
Veranstaltungen
Rund um die Homepage
Weiterleben
Kontaktbörse
jung verwitwet e.V.
Rund um den Verein
Literatur
Fachliteratur
Sturm1919:23
shorty19:22
peter7519:21
Vereinsmitglied Ute4419:21
sajka9218:48
   
Besucher: 7631633
Communitymitglieder: 11422
Vereinsmitglieder: 413
Vereinsmitglied werden
Aktualisierung: 24.08. 18:33
Chat
weitere Statistiken

verwitwet.de gehört zu den 5000 besten deutschen Internetadressen

   
© 2001 - Robert Scheithe
Jung verwitwet - das neue verwitwet.de-Buch von Ulla Engelhardt
Allgemeines Forum von verwitwet.de
Dies ist das allgemeine Forum von verwitwet.de (offen, von jedem Besucher einsehbar). Hier wird eigentlich über alles diskutiert, was dich bewegt. Nur wenn du Fragen oder Anregungen zur Homepage hast, gibt es hierfür ein Forum zur Homepage. Auch für den Verein gibt es ein eigenes Forum. Du kannst dir zunächst auch einfach einen Überblick über die Foren verschaffen.

Wenn du das erste Mal hier bist, solltest du dir die FAQ zu den Foren ansehen.

Werbung ist in den Foren von
verwitwet.de nicht gestattet. Solche Beiträge werden ohne Rücksprache gelöscht. Hier bitte auch keine Kontaktanzeige eintragen und auch keine Prosabeiträge (Gedichte, Lieder etc.) veröffentlichen! Für letzteres gibt es eine eigene Prosadatenbank.

Trauerwochenende Termine von jung verwitwet e.V.:
03.10.19 - TeenTreffen-Nord Idingen
25.10.19 - Vereinswochenende 25.-27.10.2019
08.11.19 - Trauerwochenende „Eine Insel für meine Trauer“


Suche in diesem Forum:
 


Beitrag von Krisja (172 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 22:47.

  Re: Trauer

    Liebe Peppi,
    auch für mich ist der Gedanke, daß ich meinen Mann nicht im Arm halten konnte, als er starb, daß ich nicht bei ihm war, der Gedanke, der mich am meisten fertig macht. Aber aus deinen Worten lese ich so eine große Liebe zu ihm, daß ich dir das sagen möchte, was man mir sagt, wenn ich wieder und wieder diesen Gedanken ausspreche und meine Verzweiflung darüber. "Es sollte so sein, weil du es nicht ausgehalten hättest, du hättest es nicht ertragen". Es tröstet mich nicht wirklich, denn ich würde alles hergeben, um es rückgängig machen zu können, daß ich das erstemal in unserem Leben, nicht hinter ihm hergefahren bin, wenn wir mit zwei Autos unterwegs waren, sondern dieses eine mal vorweg und nichts mitbekommen habe, bis der Anruf auf meinem Handy kam....Ich habe mit meinem Mann an seinem Grab darüber gesprochen, mich entschuldigt, ihm gesagt, was ich fühle und mache es immer wieder, und jedesmal hilft es ein ganz kleines bißchen.
    Alles Liebe für Dich
    Krisja

Dein Beitrag:

Du musst registriertes Mitglied bei verwitwet.de sein, um hier Beiträge schreiben zu können.


Beitrag von Carolin (4 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 12:15.

  Trauer

    Hallo Ihr Lieben,
    am 16. Oktober ist mein lieber Werner in meinen Armen nach 2 jährigem Kampf gegen den Krebs eingeschlafen. Am Abend vorher habe ich mich noch ganz normal von Ihm verabschiedet: " Schlaf schön und träum was Süßes, bis morgen mein Schatz" Danach bin
    ich zur Schwester gegeangen und habe Ihr erzählt das es mir jeden Tag schwerer fällt nach Hause zu fahren und das ich ab morgen die
    Nacht im Krankenhaus verbringen würde. Am nächsten Tag kam dann
    der Anruf das es im schlechter geht. Leider war Werner nicht mehr ansprechbar. Ich habe im zwar noch mal fast alles gesagt was ich ihm sagen wollte, er konnte mir aber nicht mehr antworten. Die ganze Zeit mache ich mir Gedanken darüber ob er mich gehört hat und ob er in der Zeit als er alleine war furchtbar Angst hatte.
    Gruß Caro

Beitrag von Muschl (2 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 13:11.

  Re: Trauer

    Liebe Caro,
    ich fühle mit Dir und weiß sehr gut, wie es Dir jetzt geht, vorallem weil es gerade vor ein paar Tagen geschehen ist. Ich drück Dich ganz fest und weine mit Dir, weil es uns ähnlich ergangen ist. Mein Mann hat auch 2 Jahre gegen die Krankheit gekämpft und wir haben ihn dann doch verloren. Nach einer Lungenentzündung wurde er aus dem Krankenhaus entlassen - er wollte nach mehrmonatiger Abwesenheit nur noch heim. 2 Tage durfte er zuhause sein, dann starb er morgens an einer Lungenembolie ebenfalls in meinen Armen. Du bist jetzt sicher noch wie betäubt, ich versuche den ungeheuren Verlust zu verarbeiten, aber ich schaffe es auch noch nicht. Wenn ich Dir irgendwie beistehen oder helfen kann, wenn Du einfach nur darüber reden oder schreiben möchtest, dann melde Dich doch bitte.
    Lieben Gruß Muschl

Beitrag von ChrisLee (6 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 13:30.

  Re: Trauer

    Liebe Caro,

    es tut mir sehr leid für Dich, ich hoffe, daß Du hier Trost findest, auf jeden Fall wirst Du hier VERSTANDEN.

    Ich war auch im Krankenhaus dabei, als mein Mann gestorben ist, es war eine ähnliche Situation, er konnte mir nicht anworten, ich habe aber an seinen Reaktionen gemerkt, daß er mich hört und merkt, daß ich da bin.Ich mußte mich auch so "einseitig" verabschieden, ohne einen Blick oder ein Wort von ihm, aber ich bin sicher, daß alles was ich für ihn gefühlt habe und was ich ihm gesagt habe bei ihm angekommen ist. Und manche Dinge muß man gar nicht aussprechen, Du spürst ja sicher auch, wer Dir nahe ist. Es beschäftigt mich auch, was er in dem Moment gefühlt hat und natürlich wo er jetzt ist und wie er jetzt ist. Ich hoffe, daß Du Dich ein bißchen daran hochziehen kannst, daß Du bei ihm warst und er nicht alleine war. Ich glaube jeder Mensch nimmt das Gute und das Glück, das er erlebt hat, mit, egal wohin.

    Alles Liebe
    Chris




Beitrag von BiJu (17 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 15:24.

  Re: Trauer

    Hallo Caro,
    Dein Bericht reisst bei mir wieder viele Wunden und Erinnerungen auf.....ich kann Dich sehr gut verstehen, wie unendlich traurig Du Dich gerade fühlst und welche Fragen Du Dir stellst.

    Mir erging es ähnlich. Ich habe meinem Mann in der Todesnacht Mut gemacht, zu gehen, weil ich wusste, dass er Angst hatte. Angst davor, seine schwangere Frau und seine Kinder allein zu lassen.
    Als er starb, war auch er nicht mehr ansprechbar, aber ich habe gemerkt, dass er meine Gegenwart spürte ....

    Sicher wird auch Dein Mann Deine Nähe und Deine Liebe gespürt haben, da bin ich ganz sicher. Und ich bin davon überzeugt, dass er auf Dich gewartet hat, um in Deinen Armen zu sterben....

    Ich wünsche Dir viel Kraft und vorallem gute Freunde, die Dir in dieser schweren Zeit beistehen.
    Und wenn Du reden willst..... hier sind viele nette Leute, die Dir zuhören und auch Trost geben können.
    Du darfst auch mir gerne mailen ;-)

    Alles Liebe
    BiJu



Beitrag von Peppis Engel (16 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 21:56.

  Re: Trauer

    Es zerreißt mich, wenn ich Eure Zeilen lese. Ich hab ihn alleine gelassen, bin knapp zwei Stunden vorher nach Hause und sagte nur Tschüß bis morgen. Er spürte bestimmt auch, daß ich alleine ließ. Wie soll ich nur mit meinen Gedanken leben.

Beitrag von Krisja (172 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 22:47.

  Re: Trauer

    Liebe Peppi,
    auch für mich ist der Gedanke, daß ich meinen Mann nicht im Arm halten konnte, als er starb, daß ich nicht bei ihm war, der Gedanke, der mich am meisten fertig macht. Aber aus deinen Worten lese ich so eine große Liebe zu ihm, daß ich dir das sagen möchte, was man mir sagt, wenn ich wieder und wieder diesen Gedanken ausspreche und meine Verzweiflung darüber. "Es sollte so sein, weil du es nicht ausgehalten hättest, du hättest es nicht ertragen". Es tröstet mich nicht wirklich, denn ich würde alles hergeben, um es rückgängig machen zu können, daß ich das erstemal in unserem Leben, nicht hinter ihm hergefahren bin, wenn wir mit zwei Autos unterwegs waren, sondern dieses eine mal vorweg und nichts mitbekommen habe, bis der Anruf auf meinem Handy kam....Ich habe mit meinem Mann an seinem Grab darüber gesprochen, mich entschuldigt, ihm gesagt, was ich fühle und mache es immer wieder, und jedesmal hilft es ein ganz kleines bißchen.
    Alles Liebe für Dich
    Krisja

Beitrag von Mariechen (20 Beiträge) am Freitag, 26.Oktober.2001, 20:18.

  Re: Trauer

    Ich kann gar nicht alles lesen, weil ich ständig weinen muß bei allen euren
    lieben Worten zu diesem Thema.
    Ich möchte nur noch sagen das wir alle immer wieder mal völlig unten sind, aber wir haben die kraft wieder aufzustehen und weiter zumachen, schon allein der Kinder wegen.
    Ich liebte meinen Mann und ich weiß er liebte mich! auch wenn wir den letzten Tag uns nicht mehr gesehen haben, (auf dem Heimweg von der Arbeit hatte er einen Verkehrsunfall) aber mir hilft dann, dass wir mittags wenigstenss zusammen telefoniert haben. Es sind die kleinen sachen die einem wieder helfen irgendwie damit fertig zu werden.


Beitrag von kerstin (9 Beiträge) am Samstag, 27.Oktober.2001, 09:34.

  Re: Trauer

    Liebe Peppi, liebe Caro,

    mein Mann starb zuhause, wo ich ihn gepflegt habe, und ich war ganz nah bei ihm, lag neben ihm. Allerdings war ich vor Erschöpfung kurz vorher eingeschlafen und erst dann ist er wirklich gegangen.

    Ich habe auch darüber nachgedacht "warum erst dann", denn ich hatte mir doch so fest vorgenommen, in diesem Moment mit allen meinen Sinnen und meiner Liebe für ihn da zu sein. Eine Freundin, die als Ärztin auf der Intensivstation im Krankenhaus arbeitet, hat mir dann erzählt, dass das ganz oft vorkommt. Dass Menschen, die sterben, "warten", bis sie alleine sind, weil sie es so wollen. Ich weiß nicht, wieviel Einfluss ein Mensch auf den Zeitpunkt seines Todes nehmen kann. Aber häufig ist es wohl so, dass Menschen, die lange z.B. im Koma liegen, gerade dann sterben, wenn die Frau/der Mann gerade mal 5 Minuten zum Klo sind.

    Ich glaube eben, dass die Menschen unterschiedlich gehen wollen. Der eine möchte auf seinem Weg hinüber begleitet werden, der andere möchte diesen Weg vielleicht alleine betreten oder kann nicht loslassen, wenn der Mensch, den er liebt, bei ihm ist.

    Kerstin

Beitrag von Peppis Engel (16 Beiträge) am Samstag, 27.Oktober.2001, 23:13.

  Re: Trauer

    Liebe Kerstin,

    gerade habe ich Deine Zeilen gelesen und mußte schrecklich weinen. Irgendwie bin ich durcheinander. Die Ärztin sagte, es ginge ihm viel besser, er mache Fortschritte und dürfe nach Hause. Da kann er doch nicht gespürt haben, daß er gehen muß. Ich will auch nicht, daß er gehen wollte - das zerreißt mich. Ich will nicht, daß er alleine hinüber gehen wollte. Bitte, das kann ich nicht überleben. Ich habe solche Schmerzen - so eine Sehnsucht. Er kann doch nicht gewollt haben, mich und unsere Kleine hier zurückzulassen. Er hat sich doch so drauf gefreut, daß sie in den Kindergarten kommt. Ich weiß wirklich nicht mehr, wie ich leben soll. Es geht jedem hier schlecht, doch ich will wirklich nicht mehr. Ich hab so viel auch nach seinem Tod durchgemacht mit seiner Familie. Ich kann bald nicht mehr. WENN DU DA WÄRST, WÜRDEST DU MIR HELFEN. Wie oft wurde mir gesagt, ich soll mich zusammenreißen. Das hat damit nichts zu tun. Das was ich fühle und sage hat mit LIEBE zu tun. Mein Schatz ich vermisse Dich so sehr.

Beitrag von hirondelle (30 Beiträge) am Sonntag, 28.Oktober.2001, 00:34.

  Re: Trauer

    Liebe Peppi,
    gerade habe ich gelesen,was Du geschrieben hast,wenn ich es richtig verstehe, war Dein Mann im Krankenhaus, als er verstarb.
    Bei mir war es auch so.Um 19.50 Uhr ist mein Mann verstorben und bis ca. 18.00 Uhr war ich mit unserer jüngsten Tochter noch im Krankenhaus bei ihm.Er sollte 2 Tage später nach Hause kommen.3 Tage vorher hatten wir erfahren, dass er Lungenkrebs hat,aber wir wollten,das er so schnell wie möglich heim kommt.
    Es ging ihm gut, er hatte keine Schmerzen.-"Bloß" den inneren Schmerz,sich ab dem Tag der Diagnose Stück für Stück von uns verabschieden zu müssen.
    Auch mir hat diese Tatsache fast das Herz zerrissen.-Aber wir wollten zusammen sein und es schaffen.
    Noch nachmittags am Tag als er dann abends verstarb habe ich ihm gesagt, ich bin für dich da wir schaffen das ich helfe dir...
    Aber irgendwer hat es anders gemeint für unsere Kinder und uns.Ich ahne, dass es meinem Mann schwer gefallen wäre, wenn ich ihn hätte gehen sehen,aber für mich wäre es "leichter" gewesen.
    Liebe Peppi, Dein Mann hat sich gewiss nicht von Dir alleine gelassen gefühlt,er wollte es Euch vielleicht leichter machen.-Aber ich weiß selber, dass das für uns als Hinterbliebene kein richtiger Trost ist.- Aber für den, der so gehen durfte.
    Liebe Peppi,bitte verzweifle nicht,denn das würde Dein Mann auch nicht wollen,er möchte das Ihr lebt,Du und Deine Kleine,ganz bestimmt.Er ist bei Euch und will Euch helfen wo er nur kann,lass ihm Zeit, lass Dir Zeit.
    Eben noch habe ich furchtbar geweint,weil mir mein Mann so fehlt,aber ich muss doch weiter leben, für unsere Kinder,die er so lieb hat,ja hat, denn die Liebe hört ja nicht auf durch das getrennt sein...
    Ich bin Dir sicher keine echte Hilfe, aber gib´nicht auf, das würde Dein Mann niemals wollen, glaub´mir!
    Alles Liebe!
    hirondelle

Beitrag von hirondelle (30 Beiträge) am Sonntag, 28.Oktober.2001, 10:53.

  Re: Trauer

    Liebe Peppi,
    nur noch kurz zu meinem Eintrag von gestern.
    Mein Mann ist nicht um 19.50 Uhr sondern um 19.10 Uhr gestorben,um 19.50 Uhr hat man mich erst angerufen.Er starb also knapp eine Stunde nach dem wir bei ihm waren...
    Halte durch!!
    Liebe Grüße hirondelle

Beitrag von Peppis Engel (16 Beiträge) am Sonntag, 28.Oktober.2001, 11:08.

  Re: Wie ist das gemeint?

    Liebe hirondelle,

    wie meinst Du das, er ist bei uns und will uns helfen, wo er nur kann, ich soll ihm Zeit lassen und auch mir. Ich warte sehnsüchtig auf Antwort von Dir.

    Peppis Engel

Beitrag von hirondelle (30 Beiträge) am Sonntag, 28.Oktober.2001, 14:05.

  Re: Wie ist das gemeint?

    Liebe Peppis Engel,
    Du fragst, wie ich das meine, dass Dein Mann immer bei Euch ist und Euch helfen möchte.
    Ich glaube ganz feste daran, dass mein Mann uns nicht im Stich lassen wollte.-Er wäre gerne geblieben und wollte für uns sorgen, für uns da sein.Wahrscheinlich tut es ihm genauso weh von uns getrennt zu sein wie es uns weh tut.
    So wird es sicher auch bei Euch sein!
    Die Menschen, die wir wirklich lieben , sind nie wirklich tot,sie leben doch weiter in uns und in unserem Fall in unseren Kindern.
    Die Menschen, die von uns gegangen sind bleiben feste mit uns verbunden und sie wollen uns von dort, wo sie jetzt sind helfen.
    Versuch doch mal Dir Deinen Mann zu Dir zu holen, ihn zu fühlen, lass das Gefühl der Geborgenheit,was Du sicher durch seine Nähe hattest noch mal lebendig werden zu lassen.
    Obwohl bei mir immer wieder Momente da sind, wo ich nicht weiter weiß, glaube ich daran, dass mein Mann bei mir ist.Manchmal merke ich wie ich ruhiger werde, wenn ich ihn zum ´xten Mal bitte "hilf mir doch".
    Nachts habe ich ein Pyjamaoberteil,was er am letzten Tag trug, bei mir,es hilft mir zu schlafen, Ruhe zu finden.
    Auch wenn das für andere verrückt klingt, aber mir gibt es ein Stück Geborgenheit und ich schlafe wirklich ruhiger.
    Kannst Du das verstehen?
    Bei mir werden es morgen6 Wochen, dass mein Mann gestorben ist, die Gefühle gehen runter und hoch, aber ich weiß mein Mann möchte das ich weiter lebe,gerade auch für unsere Kinder und ich muass es scheffen auch für ihn!!
    Liebe Grüße hirondelle

Beitrag von kerstin (1 Beitrag) am Sonntag, 28.Oktober.2001, 13:35.

  Re: Trauer

    Liebe Peppi,

    natürlich "wollte" Dein Mann nicht sterben, nicht Dich und Dein Kind verlassen. Unsere Tochter ist zwei Wochen nach Christophs Tod 1 Jahr alt geworden und ich weiß, er hätte alles gegeben, um diesen Tag und noch einige andere Geburtstage mitzuerleben, denn die kleine Marlene war die größte Liebe seines Lebens.

    Aber in dem Moment, in dem Dein Mann dann gehen musste, wollte er das vielleicht alleine tun, weil er Dich nicht aktiv verlassen konnte, also nicht loslassen konnte, wenn Du da warst.

    Ich glaube, dass es bei meinem Mann so war. Da ich in den letzten Wochen _immer_ bei ihm war und sogar die Badezimmertür offenstand, damit er wusste wo ich war, konnte er nur den Moment wählen, in dem ich schlief, um mich zu verlassen. Sonst wäre es vielleicht für ihn zu schwer gewesen. Ich glaube allerdings, mir hätte es geholfen.

    Peppi, Du hast ein Kind, Du hast eine Zukunft, ein Teil Eurer Liebe lebt nicht nur in Dir weiter, sondern Du kannst sie sehen, anfassen, fühlen, mit ihr sprechen - alles durch Deine Tochter. Für mich ist Marlene das schönste Geschenk und ein Vermächtnis. Ich habe Christoph versprochen, dass sie ihren Vater kennenlernen wird - wenn auch nur durch meine Augen.

    Und was die Familie angeht: Chris Familie ist eine totale Katastrophe was den Umgang mit seiner Krankheit/seinem Tod angeht ("Verdrängen" ist eine fast unzulässige Untertreibung). Aber die Wut über deren Versagen hilft mir auch manchmal weiter. Ich kann alle negativen Gefühle darauf projizieren und mich so emotional abreagieren, Gefühle loszuwerden.

    Also, werd' doch ein bisschen wütend. Das vertreibt die Angst. Und reiß Dich um alles in der Welt bloß nicht zusammen. Alles was Du jetzt runterschluckst, würgst Du irgendwann wieder hoch.

    Kerstin

Beitrag von Caro (2 Beiträge) am Dienstag, 30.Oktober.2001, 12:07.

  Re: Trauer

    Liebe Peppi, liebe Kerstin

    auch ich habe das Gefühl das es für Werner leichter war den entscheidenden Schritt so zu gehen. Es wäre im wahrscheinlich
    zu schwer gefallen sich von mir verabschieden zu müssen, mir sagen zu müssen "Ich muß jetzt gehen und dich alleine lassen". Ich denke
    es war für ihn alleine schon schwer genug damit unzugehen und meine Anwesendheit hätte es ihm noch schwerer gemacht.
    Peppi, schaff Dir Rituale. Dies hat mir sehr geholfen. Auch ich habe
    Nachts im Bett etwas von Werner an (sein Lieblingshemd) und auf
    dem Tisch habe ich mein Lieblingsbild von Werner, ein Strauß rote Rosen und eine Kerze stehen. Jeden Abend zünde ich die Kerze an, denke an ihn, rede mit ihm und gehe meinen Tag mit ihm durch.
    Mach ihm keine Vorwürfe Peppi, ich glaube ganz bestimmt nicht das er Euch alleine lassen wollte. Werner war zwar nicht der biologische Vater meines Sohnes, aber wir sind 10 Jahre unseren Weg als Familie gegangen und ich weiß das Werners letzte Gedanken fast immer die Sorge um uns waren. Ich rede mit Julien sehr viel über Werner und finde so lebt er in uns weiter.
    Alles liebe Caro
    P.s. Kerstin, meine uhr am Küchenherd spinnt immer noch nach dem ich am Sonntag versucht habe sie umzustellen. Piepst völlig unkontrolliert. Naja, vielleicht schafft ja mein Junior das Teufelsding zu richten.

Beitrag von lu (6 Beiträge) am Sonntag, 28.Oktober.2001, 13:55.

  Re: Trauer

    Hallo
    ich habe gerade eure Briefe gelesen. Über diese letzten Stunden fällt es mir sehr schwer mit Freunden oder Verwandten zu reden. Mein Mann war eine sehr starke Persönlichkeit. Er war die letzten zwei Tage kaum ansprechbar. Ich habe im Krankenhaus übernachtet, ihn aber nicht im Arm gehalten. Ich habe mit ihm geredet und ihm auch Mut gemacht zu gehen. Er hatte solche Schmerzen, die ihn nicht mehr er selbst sein ließen. Der letzte verständliche Satz, den er sagte war, dass er mich lieb hat. Gunter war 32 Jahre als er starb. Gunter wusste,dass ich bei ihm war, aber ich bin der Meinung, dass er ein bischen Abstand brauchte um gehen zu können. Ich denke, dass die Art und Weise, wie jemand geht viel mit seiner Persönlichkeit zu tun hat. So sehr wir uns auch geliebt haben hatte ich das Gefühl ihn in diesem Moment nicht halten zu sollen. Vielleicht ist das auch alles nur wirres Zeug aber ich wollt es einfach mal schreiben. Wir haben zwei Kinder, der Kleine war gerade 7Monate alt, als Gunter starb. Er war ein super Papi und wir hatten uns schrecklich lieb. Es ist jetzt über 1 1/2 Jahre her und ich kann es immer noch nicht begreifen.
    Ich wünsche allen viel Kraft
    tschüs Lu

Beitrag von Loni (30 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 21:56.

  Re: Trauer

    Hallo caro,
    ich kann dich gut verstehen, dein mann hat dich ganz sicher noch gehört, das unterbewusstsein registriet das noch, mein mann ist heute vor 3 wochen in meinen armen eingeschlafen nach 4 jahren krebskampf. er musste noch sehr leiden , wir haben ihn mit einem leichten schlafmittel noch den schleim absaugen müssen, damit er nicht erstickt. ich konnte auch nur noch mit ihm reden ohne eine antwort zu bekommen aber mit dem letzten atemzug rollte eine träne aus seinem geschlossenen auge.heute war seine urnenbeisetzung und es ist mir , als wenn er gestern erst eingeschlafen wäre.

Beitrag von Carolin (4 Beiträge) am Freitag, 26.Oktober.2001, 09:08.

  Danke

    Hallo Ihr lieben,

    hab heute leider nicht viel Zeit. Aber vielen Dank für die vielen lieben Beiträge. Es tut gut mit Selbstbetroffenen darüber zu reden. Habe zwar wirklich liebe Freunde aber es fällt Ihnen sehr schwer meine Zweifel zu verstehen. Jeder sagt " Du hast wirklich alles getan was du konntest". Gott sei Dank geht es mir nicht alleine so. Denke wenn endlich die Urnenbeisetzung war geht es mir vieleicht etwas besser.
    Am schlimmsten finde ich im Moment ganz alltägliche Dinge die mich
    immer wieder daraufhinweisen - Werner kommt nie wieder- ich werde
    nie mehr einkaufen für ihn, werde nie mehr sein Lieblingsgericht kochen usw. Liegt vieleicht auch daran das mein Sohn die ganze Woche mit der Schule in Frankreich war. War die ganze Woche alleine. Morgen kommt er wieder nachhause.
    Liebe Grüße
    Caro


Beitrag von kerstin (9 Beiträge) am Sonntag, 28.Oktober.2001, 17:48.

  Re: Danke

    Hallo Caro,

    gerade heute war auch für mich so ein Tag, der mich mit seiner Alltäglichkeit umgehauen hat. Die Zeit wurde umgestellt und ich wusste bei den meisten Uhren im Haus gar nicht, wie das geht - hat immer Chris gemacht. Das sind so Momente.

    Oder wenn ich ein schönes Hemd sehe und denke, ich habe niemand mehr, dem ich es schenken kann. Oder einkaufen, oder irgend etwas. Ich glaube, wir wissen alle, wie sich das anfühlt. Es sind nicht nur die großen Dinge, die uns fehlen. Es sind auch all die kleinen, die das Leben miteinander schön gemacht haben.

    In Gedanken bei allen, denen das Uhrenumstellen heute auch schwergefallen ist;-)).

    Kerstin

Beitrag von Caro (2 Beiträge) am Dienstag, 30.Oktober.2001, 11:51.

  Hallo Kerstin

    musste trotzallem kurz grinsen. Die Uhr an meinem Küchenherd spinnt nach meinem vergeblichen Versuch sie umzustellen immer noch.
    Klingelt völlig unkontrolliert. Naja, vielleicht schafft mein Junior es ja
    heute das Teufelsding zu überlisten. Habe gestern den Termin für die
    Urnenbeisetzung bekommen. Nächsten Montag. Dann habe ich wieder einen Meilenstein gepackt.
    Liebe Grüße Caro

Beitrag von Sally (25 Beiträge) am Donnerstag, 25.Oktober.2001, 23:51.

  Re: Trauer

    Liebe Caro,
    ich fühle mich in die zeit vor fünf Monaten zurückversetzt. Mein Mann starb nach drei Jahren Kampf gegen den Krebs. Es war in Südfrankreich und ich hatte die Ärzte so verstanden, daß sie intubieren müssen und meinen Mann in einen künstlichen Koma versetzen müssen, weil sie ihn in ein anderes Krankenhaus überführen müssen, da St Tropez keine Intensivstation hat, es war mir nicht klar, wie es um ihn stand.
    Ich verabschiedete mich von ihm mit den Worten : also bis später, als die Ärzte mich aufforderten den Behandlungsraum zu verlassen. Ich habe keinen Moment daran gedacht, daß ich ihn nicht mehr bei Bewußtsein erleben könnte.
    Er lag dann noch 54 Stunden im Koma auf der intensivstation und ich durfte nur begrenzte Zeit bei ihm sein. Aber als ich Montags kam und ihm sagte, daß wir ihn nicht nach Deutschland bringen werden, sondern er hier in Würde sterben könne, daß er loslassen könne, hielt ich seine Hand, streichelte seinen Kopf und grüßte ihn von seiner Tochter und seiner Mutter, genau in diesem Moment starb er.
    Ich mache mir oft Vorwürfe, daß ich nicht die Ärzte gebeten habe, bei ihm zu bleiben, bis er narkotisiert war. ich frage mich, ob ich nicht mehr hätte insistieren müssen, um länger auf der Intensivstation zu bleiben. Ich leide unter dem Gedanken, er könnte gespürt haben, daß ich ihn die ganze Zeit alleine gelassen habe.
    Aber ich halte mich fest an dem Gedanken, daß man kurz vor dem Tod kein Zeitgefühl mehr hat und dass er zwar mitbekommen hat, daß ich eine weile nicht da war aber nicht, wie lange. Und im entscheidenden Moment hat er gespürt, daß ich da war - auch im Koma.

    Wir alle muten uns zu viel zu. Wir sind nur Menschen, haben nur ein begrenztes Budget an Kraft und sind vor allem nicht allwissend. Selbst wenn das Abschiednehmen und das Sterben des geliebten Partners ruhig und gut verläuft, sucht man irgendetwas über das man grübeln muß. Vielleicht gehört das zum Verarbeitungsprozeß dazu. Aber man sollte sich nicht davon auffressen lassen, es sollte nicht die Macht in den Gedanken übernehmen.
    Ich habe mit ihm nach seinem Tod geredet, ich habe ihm gesagt, daß ich getan habe, was ich konnte. Mehr ging nicht. und ich habe Frieden mit ihm geschlossen.
    Du hast Deinen Mann geliebt und das hat er gewußt und gespürt, er wird nicht gedacht haben , daß du ihn allein läßt.Er brauchte keine Angst zu haben, er wußte , du kommst wieder.
    und im übrigen:
    Allein sind wir auf die Welt gekommen und allein ( aber nicht gleichbedeutend mit einsam) verlassen wir sie wieder.

    Sally

Beitrag von Muschl (2 Beiträge) am Freitag, 26.Oktober.2001, 11:27.

  Re: Trauer

    Liebe Sally,
    Dein Bericht ist sehr ergreifend und beim Lesen liefen gleich wieder die Tränen bei mir.
    Ich glaube, es geht einigen unter uns so, dass immer wieder Vorwürfe bei einem selbst hoch kommen - vielleicht zu wenig für den geliebten Partner getan zu haben, wenn es denn auch sicher nicht so war - vielleicht in seinen/ihren letzten Stunden nicht da gewesen zu sein - vielleicht irgendeinen anderen Fehler gemacht zu haben. Man sucht einfach irgendwelche Schuldgefühle bei sich.
    Ich habe das Bedürfnis, auch unser Schicksal hier niederzuschreiben:
    Mein Mann starb im Febr. diesen Jahres zuhause in meinen Armen letztendlich nicht an der Krebserkrankung sondern an einer Lungenembolie. Er hatte einen langen Leidensweg, 2 Krebsoperationen im Abstand von einem Jahr, jeweils mit anschließender Chemotherapie, dann - als er schon wieder zuhause war - eine Lungenembolie, wieder Krankhausaufenthalt und danach, Marcumarpatient. Als wir dann aus unserem Herbsturlaub in seinen geliebten Bergen zurück waren, bekam er Gleichgewichtsstörungen. Man diagnostizierte Metastasen im Gehirn, naheliegend für die Ärzte, da er ja Krebspatient war, was sich leider - als es schon zu spät war, als falsch erwiesen hatte. Es waren keine Metastasen sondern Abzesse, die sich durch Versagen der Blutgehirnschranke gebildet hatten. Hätte man dies rechtzeitig erkannt, wäre es vielleicht nicht so schlimm ausgegangen. Die folgende Breitband-Antibiotika-Therapie konnte seine halbseitige Lähmung nicht mehr verhindern. Er wurde zudem noch wirr im Kopf, bekam gedanklich nichts mehr in die Reihe und weinte nur noch, wenn man in ansprach. Die Antibiotika-Therapie brachte seinen Kopf wieder in Ordnung, aber die Lähmung ging nicht zurück. Er wurde ein Pflegefall und man überwies ihn in eine Reha-Klinik, mit der Hoffnung, wenigstens ein bisschen Körperreaktion wieder zurückholen zu können. Bei seinem linken Arm hatten sie auch ein bisschen Erfolg, aber in sein linkes Bein kehrte nichts mehr zurück. Nach mehrmonatigem Aufenthalt in der Reha - ich konnte Gottseidank immer bei ihm sein, da ich von meinem Arbeitgeber freigestellt wurde - bekam er wieder eine Lungenentzündung und mußte ins Krankenhaus. 2 1/2 Wochen war er dort und danach wollte er nur noch nach Hause und vorerst nicht mehr in eine Reha zurück. Ich hatte also alles für seine Heimkehr organisiert und vorbereitet (er benötigte ja Rundumpflege) und er hat sich so gefreut, wieder daheim zu sein nach dieser langen Zeit. 2 Tage waren ihm nur vergönnt, am 3. Tag starb er mit einer Lungenembolie in meinen Armen. Es war so schlimm!! Warum nur wollte ich ihn an diesem Morgen zum Waschen in seinen Rollstuhl setzen, hätte ich ihn doch im Bett gelassen und dort gewaschen, dann wäre es vielleicht nicht passiert!! Das war der Vorwurf, den ich mir lange Zeit machte. Mein Leben ging mit seinem Tod zu Ende, ich überlebe nur noch. Aber für wen und was? Das sind seitdem meine Gedanken. 36 glückliche Jahre waren wir verheiratet und man hatte die Hoffnung, den Kampf doch noch zu gewinnen. Ab kommendem Wochenende muß ich alles nochmal durchleben, was im vergangenen Jahr so schlimm begonnen hatte und so enden musste. Gibt es nochmal einen Lichtstreifen am Horizont?
    Ich hoffe, Du siehst es mir nach, aber ich musste mir dies alles hier mal von der Seele schreiben. Wir haben alle ähnliches erlebt und von daher ein besseres Verständnis für die einzelnen Schicksale.
    Ich wünsche mir sehr, dass ich in Eurem Kreis die Unterstützung und Kraft finde, weiterleben zu wollen.
    Danke und lieben Gruß an alle
    Uschi


  Abschied nehmen,heilen,loslassen   Heike18 21.8.19, 09:27
  Mir wird die Zeit zu lange   Molly8 21.8.19, 05:43
  Re: Mir wird die Zeit zu lange   Heike18 21.8.19, 09:14
  Re: Mir wird die Zeit zu lange   RehTse 21.8.19, 10:00
  Entdeckungen   Verlassene 20.8.19, 08:18
  Re: Entdeckungen   Holzkopf 20.8.19, 09:47
  Intensivstation   Zimti 19.8.19, 23:22
  Intensivstation   Zimti 19.8.19, 21:52
  Re: Intensivstation   rose2 19.8.19, 22:11
  Re: Intensivstation   eibe1005 19.8.19, 22:51
  Trauer Tattoo   Petra28 19.8.19, 08:03
  Re: Trauer Tattoo   Heike18 19.8.19, 10:15
  Re: Trauer Tattoo   Petra28 19.8.19, 11:30
  Re: Trauer Tattoo   rose2 19.8.19, 10:19
  Re: Trauer Tattoo   Petra28 19.8.19, 11:26
  Re: Trauer Tattoo   Oliver 19.8.19, 13:24
  Re: Trauer Tattoo   Petra28 19.8.19, 13:58
  Re: Trauer Tattoo   FrauAntje 19.8.19, 21:09
  Re: Trauer Tattoo   Noa7 20.8.19, 10:20
  Re: Trauer Tattoo   Petra28 20.8.19, 13:30
  Re: Trauer Tattoo   Noa7 20.8.19, 13:53
  Krank?   Verlassene 18.8.19, 13:36
  Re: Krank?   rose2 18.8.19, 15:13
  Re: Krank?   Petra28 18.8.19, 15:25
  Re: Krank?   Holzkopf 18.8.19, 16:44
  Re: Krank?   Suse79 18.8.19, 21:20
  Re: Krank?   Noa7 18.8.19, 21:30
  Re: Krank?   eibe1005 19.8.19, 22:31
  Re: Krank?   Verlassene 20.8.19, 08:08
  Der erste "erste" Tag danach   olmo 17.8.19, 21:33
  Re: Der erste "erste" Tag danach   Noa7 17.8.19, 23:19
  Re: Der erste "erste" Tag danach   Heike18 18.8.19, 00:31
  Wie ein kleines Boot....   Pumbaline 17.8.19, 18:46
  Re: Wie ein kleines Boot....   utel55 17.8.19, 19:12
  Re: Wie ein kleines Boot....   Pumbaline 17.8.19, 19:18
  Re: Wie ein kleines Boot....   Petra28 18.8.19, 16:04
  Re: Wie ein kleines Boot....   Pumbaline 18.8.19, 20:55
  Re: Wie ein kleines Boot....   rose2 18.8.19, 20:24
  Re: Wie ein kleines Boot....   Pumbaline 18.8.19, 20:58
  Es ist wieder passiert   Zimti 12.8.19, 21:10
  Es ist wieder passiert   Ollichka 12.8.19, 16:53
  Re: Es ist wieder passiert   Holzkopf 12.8.19, 17:13
  Re: Es ist wieder passiert   Heike18 12.8.19, 17:48
  Re: Es ist wieder passiert   Mause 12.8.19, 18:36
  Re: Es ist wieder passiert   Ollichka 12.8.19, 19:40
  Re: Es ist wieder passiert   maks2708 12.8.19, 20:06
  Re: Es ist wieder passiert   conny2 12.8.19, 19:28
  Re: Es ist wieder passiert   Pumbaline 12.8.19, 19:31
  Re: Es ist wieder passiert   Stippi 12.8.19, 20:36
  Re: Es ist wieder passiert   Ruf1988 13.8.19, 07:21
  Re: Es ist wieder passiert   RehTse 13.8.19, 09:17
  Re: Es ist wieder passiert   Harmonie64 13.8.19, 10:07
  Re: Es ist wieder passiert   cembalist1 14.8.19, 14:07
  Re: Es ist wieder passiert   chrissy57 23.8.19, 23:37 gestern
  Re: Es ist wieder passiert   Sonne68 24.8.19, 10:31 heute
  Re: Es ist wieder passiert   Ollichka 24.8.19, 13:39 heute
  Re: Es ist wieder passiert   maks2708 24.8.19, 15:34 heute
  Re: Es ist wieder passiert   rose2 24.8.19, 17:08 heute
  Trauerbegleiter-Erfahrung?   Zimti 11.8.19, 19:47
  Umzug   Molly8 11.8.19, 13:13
  Re: Umzug   Molly8 11.8.19, 13:15
  Re: Umzug   Heike18 11.8.19, 14:36
  Re: Umzug   StAhr2010 11.8.19, 21:51
  Trauerbegleiter-Erfahrung?   Zimti 8.8.19, 19:35
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   leben71 9.8.19, 00:07
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Molly8 9.8.19, 05:55
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Zimti 15.8.19, 21:56
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Maria44 17.8.19, 18:30
  Trauerbegleiter-Erfahrung?   Zimti 8.8.19, 11:21
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Jasmin2 8.8.19, 12:01
  Trauerbegleiter-Erfahrung?   Zimti 7.8.19, 20:44
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Zimti 7.8.19, 21:11
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Zimti 8.8.19, 01:00
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   conny2 8.8.19, 12:18
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   conny2 8.8.19, 19:58
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   leben71 9.8.19, 01:09
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Nelly56 9.8.19, 10:35
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   RehTse 9.8.19, 11:50
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   leben71 9.8.19, 12:06
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   zuna069 9.8.19, 22:32
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   49Karin64 10.8.19, 10:58
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Pumbaline 11.8.19, 15:17
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Zimti 7.8.19, 21:18
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Molly8 8.8.19, 06:39
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   everest 8.8.19, 13:53
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Oliver 8.8.19, 15:09
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   Oliver 8.8.19, 20:04
  Re: Trauerbegleiter-Erfahrung?   conny2 8.8.19, 12:34
  Schon gewusst?   Oliver 6.8.19, 14:36
  Empfindlichkeit   Molly8 6.8.19, 07:12
  Re: Empfindlichkeit   Sammy2009 6.8.19, 14:00
  Re: Nicht mehr nur stille Leserin   Cally 19.8.19, 14:01
  Re: Nicht mehr nur stille Leserin   conny2 19.8.19, 18:51
  Erfahrungen mit Krankenkasse   Beate68 5.8.19, 14:54
  Trauer in der pubertären Phase   Elli74 4.8.19, 03:26
  Abschiedsfeier   zuna069 2.8.19, 23:10
  Re: Abschiedsfeier   Heike18 2.8.19, 23:32
  Re: Abschiedsfeier   zuna069 2.8.19, 23:43
  Es war nur ein Traum   Andy58 30.7.19, 14:26
  Re: Es war nur ein Traum   Zimti 30.7.19, 16:30
  Re: Es war nur ein Traum   Stippi 30.7.19, 22:17
  Re: Es war nur ein Traum   Harmonie64 31.7.19, 16:13
  Re: Es war nur ein Traum   Elli74 4.8.19, 03:37
  HILFE-offenes Ohr   Zimti 27.7.19, 18:15
  Re: HILFE-offenes Ohr   Elise73 27.7.19, 19:50
  Re: HILFE-offenes Ohr   hora 30.7.19, 11:33
  Bestattungs-Lego   zuna069 23.7.19, 22:35
  Re: Bestattungs-Lego   conny2 25.7.19, 10:44
  Re: Bestattungs-Lego   marina71 25.7.19, 11:32
  Sein 2. Geburtstag ohne ihn   Noa7 22.7.19, 21:14
  Re: Sein 2. Geburtstag ohne ihn   ascolina 26.7.19, 13:26
  Eiskalt erwischt   Sammy2009 20.7.19, 14:18
  Re: Eiskalt erwischt   Jasmin2 20.7.19, 16:27
  Re: Eiskalt erwischt   Sammy2009 20.7.19, 23:13
  Re: Eiskalt erwischt   Lesegern 21.7.19, 12:02
  Re: Eiskalt erwischt   utel55 22.7.19, 09:10
  Re: Eiskalt erwischt   Sammy2009 22.7.19, 11:43
  Re: Eiskalt erwischt   Jasmin2 22.7.19, 17:00
  Re: Eiskalt erwischt   utel55 22.7.19, 18:17
  Re: Eiskalt erwischt   everest 22.7.19, 19:03
  Re: Eiskalt erwischt   Sammy2009 23.7.19, 08:14
  Re: Eiskalt erwischt   everest 23.7.19, 18:28
  Erinnerungen   utel55 20.7.19, 11:39
  Re: Erinnerungen   Sammy2009 20.7.19, 13:56
  Re: Erinnerungen   utel55 22.7.19, 09:05
  Re: Erinnerungen   agi123 21.7.19, 21:22
  bin erstaunt   Ollichka 19.7.19, 19:09
  Re: bin erstaunt   Sonne68 19.7.19, 20:31
  Re: bin erstaunt   Heike18 20.7.19, 07:45
  Re: bin erstaunt   Tertu 20.7.19, 07:54
  Re: bin erstaunt   blackeyes 20.7.19, 11:44
  Re: bin erstaunt   RenisMann 20.7.19, 16:41
  Re: bin erstaunt   blackeyes 21.7.19, 10:37
  Re: bin erstaunt   RenisMann 21.7.19, 14:45
  Re: bin erstaunt   Sammy2009 21.7.19, 15:26
  Re: bin erstaunt   Sonne68 21.7.19, 16:10
  Re: bin erstaunt   RenisMann 21.7.19, 20:55
  Re: bin erstaunt   blackeyes 22.7.19, 11:35
  Re: bin erstaunt   conny2 21.7.19, 11:52
  Re: bin erstaunt   blackeyes 21.7.19, 12:11
  Re: bin erstaunt   rose13 21.7.19, 12:52
  Trauerrituale?    Chilli 14.7.19, 18:46
  Re: Trauerrituale?    annaresi 14.7.19, 21:29
  Re: Trauerrituale?    utel55 15.7.19, 08:57
  Re: Trauerrituale?    Elli74 22.7.19, 22:19
  Für alle   M-1981 10.7.19, 09:24
  Re: Für alle   Pumbaline 11.7.19, 20:52
  Re: Für alle   Heike18 11.7.19, 21:01
  In 7 Tagen   mimi777 8.7.19, 10:41
  Re: In 7 Tagen   RehTse 9.7.19, 12:06
  Re: In 7 Tagen   mimi777 20.7.19, 09:48
  Re: In 7 Tagen   laufmaus76 14.7.19, 19:53
  Re: In 7 Tagen   mimi777 20.7.19, 09:30
  Re: In 7 Tagen   Madeira08 26.7.19, 17:06
  Telefonseelsorge   Sammy2009 6.7.19, 10:49
  Witwenrente   maks2708 5.7.19, 10:50
  Re: Witwenrente   Heike18 5.7.19, 12:26
  Re: Witwenrente   everest 5.7.19, 13:35
  Re: Witwenrente   maks2708 5.7.19, 17:31
  Re: Witwenrente   everest 5.7.19, 21:00
  Re: Witwenrente   Mause 7.7.19, 20:10
  Erziehungsrente   Oliver 4.7.19, 09:32
  Re: Erziehungsrente   Janca 11.7.19, 16:12
  Re: Erziehungsrente   11mar2019 12.7.19, 22:17
  Re: Erziehungsrente   Janca 15.7.19, 15:35
  Fast 14 Monate   Maren2708 2.7.19, 20:23
  Re: Fast 14 Monate   Stippi 2.7.19, 22:24
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:50
  Re: Fast 14 Monate   annaresi 2.7.19, 23:03
  Re: Fast 14 Monate   Jensi46 3.7.19, 07:48
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:23
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:51
  Re: Fast 14 Monate   utel55 3.7.19, 17:48
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 19:06
  Re: Fast 14 Monate   Mircha 3.7.19, 10:50
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:39
  Re: Fast 14 Monate   Andy58 3.7.19, 10:54
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 3.7.19, 16:46
  Re: Fast 14 Monate   lavendel83 3.7.19, 22:02
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 4.7.19, 14:31
  Re: Fast 14 Monate   lavendel83 4.7.19, 21:27
  Re: Fast 14 Monate   Jasmin2 5.7.19, 19:40
  Re: Fast 14 Monate   lavendel83 5.7.19, 22:54
  Re: Fast 14 Monate   Alanna 3.7.19, 21:53
  Re: Fast 14 Monate   Maren2708 4.7.19, 14:15
  Papierkram   Heike18 1.7.19, 15:57
  Re: Papierkram   Holzkopf 1.7.19, 20:36
  Re: Papierkram   Heike18 1.7.19, 22:17
  Re: Papierkram   Sonne68 2.7.19, 07:30
  Re: Papierkram   Heike18 2.7.19, 12:50
  Re: Papierkram   eibe1005 15.7.19, 11:58
  Nie mehr    M-1981 1.7.19, 13:43
  Re: Nie mehr    annaresi 1.7.19, 23:30
  Re: Nie mehr    M-1981 2.7.19, 07:47
  Re: Nie mehr    blackeyes 2.7.19, 10:34
  Fassungslosigkeit   hora 20.6.19, 11:22
  Re: Fassungslosigkeit   hora 20.6.19, 13:02
  Loslassen- was heißt das ??   Lesegern 29.5.19, 12:00
  Re: Loslassen- was heißt das ??   conny2 29.5.19, 13:34
  Re: Loslassen- was heißt das ??   conny2 30.5.19, 07:28
  Re: Loslassen- was heißt das ??   utel55 30.5.19, 08:58
  Re: Loslassen- was heißt das ??   everest 30.5.19, 09:21
  Re: Loslassen- was heißt das ??   conny2 30.5.19, 10:29
  Re: Loslassen- was heißt das ??   everest 30.5.19, 16:49
  Re: Loslassen- was heißt das ??   conny2 30.5.19, 18:01
  Re: Loslassen- was heißt das ??   Nafets 30.5.19, 20:13
  Re: Loslassen- was heißt das ??   everest 29.5.19, 14:37
  Re: Loslassen- was heißt das ??   hora 20.6.19, 13:08



 Zur Eingabe  > Ältere Einträge | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 >> Älteste Einträge
copyright © 2000-2019 Oliver Scheithe
Startseite  - Trauer  - Literatur  - Wissenswertes  - Verein
Sitemap  - Nutzungsbedingungen  - Datenschutz  - Impressum  - Hilfe
Seit dem 07.05.2019 wurde diese Seite 4927676 mal aufgerufen
Der letzte Aufruf erfolgte in 0.30 Sekunden