Nick:
Pass:
???
Startseite | Portal | Community | Trauer | Literatur | Wissenswertes | Verein |
Banner verwitwet.de
Anmelden zur Community
Datenschutz (Portal)
Hilfe
FAQ zur Community
Passwort vergessen?
Registrierung beenden
kl. who is who
Neue Communitymitglieder:
SandraS
18.10.20
knalltuete
18.10.20
AxelS
18.10.20
Anmelden zum Verein
Datenschutz (Verein)
FAQ zur Mitgliedschaft
Mitgliederseiten
Bürozeiten:
Mo.-Do. von 11-16 Uhr
Tel: 040/36111685 (AB)
Kontaktformular
Im Notfall:
Telefonseelsorge
Tel: 0800/1110111 (24h)
Vereinsmitglied werden
weiterempfehlen
Spendenkonto/-liste
jung verwitwet e.V.
auf facebook
Transparenz - ITZ
verwitwet.de-Gruppen
Chat
Umfrage
Gästebuch
Foren >> FAQ
Community
Allgemein
Alte Hasen
Veranstaltungen
Rund um die Homepage
Weiterleben
Kontaktbörse
jung verwitwet e.V.
Rund um den Verein
Literatur
Fachliteratur
zur Zeit niemand
   
Besucher: 8230025
Communitymitglieder: 12098
Vereinsmitglieder: 413
Vereinsmitglied werden
Aktualisierung: 19.10. 18:12
Chat
weitere Statistiken

verwitwet.de gehört zu den 5000 besten deutschen Internetadressen

   
© 2001 - Robert Scheithe
Jung verwitwet - das neue verwitwet.de-Buch von Ulla Engelhardt
Allgemeines Forum von verwitwet.de
Dies ist das allgemeine Forum von verwitwet.de (offen, von jedem Besucher einsehbar). Hier wird eigentlich über alles diskutiert, was dich bewegt. Nur wenn du Fragen oder Anregungen zur Homepage hast, gibt es hierfür ein Forum zur Homepage. Auch für den Verein gibt es ein eigenes Forum. Du kannst dir zunächst auch einfach einen Überblick über die Foren verschaffen.

Wenn du das erste Mal hier bist, solltest du dir die FAQ zu den Foren ansehen.

Werbung ist in den Foren von
verwitwet.de nicht gestattet. Solche Beiträge werden ohne Rücksprache gelöscht. Hier bitte auch keine Kontaktanzeige eintragen und auch keine Prosabeiträge (Gedichte, Lieder etc.) veröffentlichen! Für letzteres gibt es eine eigene Prosadatenbank.

Trauerwochenende Termine von jung verwitwet e.V.:
02.10.20 - Trauerwochenende „Eine Insel für meine Trauer“
09.10.20 - MV 2020
06.11.20 - Vereinswochenende


Suche in diesem Forum:
 


Beitrag von Stille2020 (31 Beiträge) am Sonntag, 18.Oktober.2020, 09:27.

  Re: Das Coronaproblem

    Die letzte Woche war ja meine erste Arbeitswoche. An dem Mittwoch, wo die Welle so heftig kam bin ich Nachhause gefahren. Es hat Stunden gebraucht, bis ich mich wieder einigermaßen gefangen hatte. Ich weiss es einfach noch nicht, wie ich mit dieser Situation im Arbeitsleben umgehen soll, kann bzw. werde. Ich habe noch keine Ahnung, wie das gehen soll.Aber du hast völlig recht, Clelia, auch finanziell muss es ja irgendwie weitergehen.Dieses MUSS empfinde ich allerdings als furchtbar belastend und drückend.
    Ich sage mal so, diese Situation macht krank.Auch diese Müdigkeit spüre ich ganz deutlich. Kopfschmerzen, Schwindel usw. kennt ihr bestimmt alle. Dieser Kraftakt, der vollbracht werden MUSS, kann nicht gut sein. Weder körperlich noch seelisch. Die Seele fleht nach Ruhe und wir MÜSSEN weitermachen. Wohin soll das führen? In die Trauerdepression, die sich dann irgendwann nach Monaten deutlich meldet und uns dann komplett ausser gefecht setzt, weil dann NIX mehr geht?? Ich habe keine Ahnung und hoffe, dass es nicht so schlimm wird. Uns bleibt nur, diesen Balanceakt irgendwie hinzubekommen. Arbeit , Verpflichtungen, Rückzug und Ruhe irgendwie zu vereinen. Nur wie? Wenn alles auf uns einprasselt und uns zum handeln verdammt? Es ist ja niemand mehr da, der uns einen Teil abnimmt, so wie früher. Natürlich, Familie, Kinder evtl. Freunde helfen. Aber es kann niemals die Selbstverständlichkeit sein, wie es früher mit dem Partner war.
    Ich bin ja sicher, dass sie von "drüben" mentale Unterstützung geben. Aber alles menschliche muss nun von uns alleine gemacht werden.

    Ach, ich bin wieder schlecht drauf. Ist scheinbar am Wochenende normal :-(
    Dazu kommt diese hier bei uns nicht vorhandene Trauerkultur. Nach kurzer Zeit soll man wieder funktionieren. Auch mein Arzt wollte mir anfänglich nur 2 Wochen Krankmeldung zuschreiben.Aha. Nach 2 Wochen soll man also wieder völlig Einsatzfähig sein, zur Tagesordnung übergehen und die Trauer gefälligst alleine, im stillen Kämmerlein verarbeiten? Damit wir wieder schön brav, wie es von uns verlangt wird, dass System unterstützen? Dazu kommt ja nunmal auch noch, dass Existenzsorgen bei vielen an der Tagesordnung sind. Mit einigen Euros, die wie ich gehört habe, Steuerersparnis im ersten Trauerjahr werden natürlich trotzdem viele ihr Leben neu ausrichten müssen. Und das gilt ja auch nur für Verheiratete. Lange Partnerschaften gelten nicht, sind also gearscht. Ja ist denn eine aussereheliche Trauer und Existenzangst anders? Scheinbar ja.

    LG
    Patricia

Dein Beitrag:

Du musst registriertes Mitglied bei verwitwet.de sein, um hier Beiträge schreiben zu können.


Beitrag von Stille2020 (31 Beiträge) am Donnerstag, 15.Oktober.2020, 19:03.

  Das Coronaproblem

    Hallo ihr lieben,
    die Sache mit Corona finde ich, hat zwei Seiten. Mir hat es in den letzten Wochen eher geholfen. Erstmal konnte ich mein verheultes Gesicht unter der Maske verstecken und große Menschengruppen hätte ich so oder so in der letzten Zeit gemieden. Die (mittlerweile sehr wenigen) Freunde, die mir geblieben sind, treffe ich so oder so. Corona hin oder her. Auch bin ich ehrlichgesagt froh, dass es dieses Jahr keine Weihnachtsmärkte und co. geben wird. Von Karneval ganz zu schweigen...Es ist alles anders in dieser Zeit und Corona macht es ehrlichgesagt nicht wirklich schlimmer, nein, ich darf mich zuhause verkriechen und werde so auch nicht genötigt etwas zu unternehmen (denn der dumme Spruch von einigen Bekannten "Du musst raus und unter Leute um dich abzulenken"ging mir sowieso von Anfang an auf die Nerven. Ich brauch das nicht. Und wenn ich Stunden damit verbringe mir zuhause die Augen auszuweinen, das muss halt raus.
    Ich für meinen Teil sehe nicht wirklich viel, was mir jetzt Spaß machen würde, deshalb sehe ich auch keinen Sinn Corona zu verteufeln....Spazierengehen kann ich alleine oder mit einem netten Menschen meiner Wahl(bringt mich zur Ruhe) und ein gutes Buch auf der Couch ist für mich zur Zeit das schönste, was es gibt. Tatsächlich, ja das macht mir Spaß.
    Natürlich ist es etwas ganz anderes wenn man jemanden im Altersheim hat. Das ist schrecklich, dies Angst diesen Menschen alleine lassen zu müssen, weil man ggf. den Zutritt verwehrt bekommt...Wollen wir hoffen, dass das nicht wieder passiert- kann aber eigentlich nicht, weil die Hygienekonzepte heute ganz anders sind als zum damaligen Zeitpunkt (es gibt genug Schutzmaterialien).

    Also ich lasse mir von Corona nicht die Laune (die ich nicht habe :-)) verderben. Ich lebe damit, lass mich nicht verrückt machen und bin sicher, auch das geht vorbei.

    Ganz liebe Grüße
    Patricia

Beitrag von Clelia (47 Beiträge) am Donnerstag, 15.Oktober.2020, 21:50.

  Re: Das Coronaproblem

    Das kann ich verstehen, Patricia - Aktivitäten fehlen mir auch nicht im geringsten und das sich-verstecken unter der Maske ist mir sehr vertraut... Aber ich habe jetzt wirklich deutlich mehr Angst selbst krank zu werden, mich zu infizieren und dann einen schweren Verlauf zu haben. Mir ist so schneidend klar, dass ich der überlebende Elternteil bin, dass mein Mann absofort hier nicht mehr übernehmen kann, wenn ich ausfalle.Mir darf nichts passieren jetzt und in den nächsten Jahren bis unsere Kinder wirklich selbstständig sind - wenn ich schwer erkranke oder Folgeschäden entwickle, lange in Reha muß - gar sterbe... Mein Gott, was wird dann aus meinen Kindern?? Diese absolute Schutzlosigkeit ( aufeinmal bin da nur noch ich, die "hält") macht mir unglaublich Angst und lässt mich öfter aus dem Schlaf hochschrecken. Und dass ich hier mitten in allem sonstigen Papierkram ( Renten etc) auch gerade für die Kinder versuche alles zu ordnen und Notfallanweisungen in einen Extra-Ordner zu packen, hat genau damit zu tun. Ein übles, permanentes Gefühl von Bedrohung, dass ich so lange nicht kannte - einfach weil mein Mann nun weg ist und ich ihn nicht mehr "im Rücken" habe. Die steigenden Coronazahlen triggern dieses Gefühl von Schutzlosigkeit immer wieder an...für mich ist es derzeit nicht einfach, dennoch die Nerven zu behalten. Wie gut, wenn das für Dich anders ist!! Clelia

Beitrag von Elevyn (37 Beiträge) am Donnerstag, 15.Oktober.2020, 22:56.

  Re: Das Coronaproblem

    Also ehrlich gesagt, wenn ich dürfte...würde ich am liebsten mal so richtig ausgehen, die Sau raus lassen, mich betrinken und feiern. Nur damit ich mein Leben für den Moment mal vergessen kann. Und ich würde es meiner Tochter auch gönnen, Party zu machen. Zeit zum traurig sein bliebe noch genug! Naja, so bleibt mir noch mehr Zeit zum traurig sein... Alles echt trostlos gerade... LG Elevyn

Beitrag von annaresi (164 Beiträge) am Freitag, 16.Oktober.2020, 20:28.

  Re: Das Coronaproblem

    Hallo Clelia, Du sprichst mir aus der Seele. Ähnlich empfinde ich es auch!
    Annaresi

Beitrag von Clelia (47 Beiträge) am Samstag, 17.Oktober.2020, 09:03.

  Re: Das Coronaproblem

    Und was tust Du, wenn Dich die Angst so packt? Mein Mann ist jetzt seit 3 Monaten tot und es hat die ganze Zeit sehr weh getan und alles war völlig "verdichtet"und so vieles zu tun. Aber irgendwie bricht erst jetzt "der Boden unter meinen Füßen" aufeinmal ernsthaft weg. Dieses zunehmende Gefühl von Bedrohung, Schutzlosigkeit und Einsamkeit macht mir Angst. Ich kenne mich so nicht. Ich war immer eine wirklich gute Krisenmanergerin. Liebe Güte,ich bin Sozialarbeiterin, mein Job besteht darin Andere darin zu unterstützen Ihre Ressourcen zu finden und zu nutzen. Und aufeinmal wach ich morgens auf und muß nach Luft schnappen, sozusagen, und es wird immer schwerer gegenzusteuern. Ich tue was ich kann - aber ich erkenne mich nicht wieder und entwickle eine Furcht vor allem was kommen mag, die nur mit großem Kraftakt in die Schranken zu weisen ist. ( trotzdem aufstehen, Alltag anpacken, Dinge regeln...)
    Wie machst Du das, Annaresi? Und Ihr Anderen? Wie hält man das durch und wann wird es leichter?? Clelia


Beitrag von Jasmin2 (1507 Beiträge) am Samstag, 17.Oktober.2020, 09:21.

  Re: Das Coronaproblem

    Hallo clelia,
    Könntest du dich mal ne Zeit lang krankschreiben lassen, um aus dem Gefühl der Dauerüberforderung herauszukommen? Die Trauer selbst ist schon richtig Arbeit und nun mit der derzeitigen bedrohlichen Lage plus Kinder ist es ein Riesenberg.... das wundert mich überhaupt nicht. Hilfreich kann sein, sich immer wieder Oasen der Ruhe zu schaffen, tägliche Entspannungsübungen wie autogenes Training, Qi Gong oder PMR oder aktiv spazieren gehen o.ä. zur Angabe der Dauer wird dir niemand konkret etwas sagen können, das kommt immer auf die eigene Geschichte und sonst. Umstände an.
    Wenn es geht, auf jeden Fall die Belastung reduzieren, gut essen, für guten Schlaf sorgen, was man manchmal medikamentös etwas unterstützen kann.
    Alles Liebe für dich
    Jasmin

Beitrag von Stille2020 (31 Beiträge) am Samstag, 17.Oktober.2020, 15:41.

  Re: Das Coronaproblem

    Ich weiss noch als im Frühling die
    Coronasache so richtig Fahrt aufnahm. Da hatte ich die ähnlichen Ängste die du schilderst. Ich war fast panisch vor Angst und traute mich kaum aus dem Haus, hatte schlaflose Nächte. Diese Ängste sind furchtbar und der Verlust des geliebten Partners, der uns jetzt auch noch zusätzlich getroffen hat, schürt Ängste natürlich ungemein.
    Auch ich bin dabei Papierkram zu regeln. Für meine Kinder zb.Ordner sortieren, Vollmachten für Bankkonten, Notfallpläne usw zu erstellen, falls mir etwas passieren sollte. Ich finde das auch mittlerweile sehr,sehr wichtig.Vorher hatte ich mir darüber noch nicht wirklich Gedanken gemacht.

    Ich finde aber,Angst (die ja pandemiebedingt durchaus begründet ist)darf das Leben trotz allem nicht zu sehr überschatten.
    Ich finde das Wort "Schutzlos" beschreibt es sehr gut. Wir sind tatsächlich dieser Situation und der Pandemie in gewisserweise schutzlos ausgeliefert. Wir können auch nicht wirklich beeinflussen, wen es wann erwischt und welche Folgen es für die jeweilige Person haben wird, geschweige denn zu beeinflussen, wann Corona endlich vorbei ist. Wir können es nicht vorraussehen, wir können nichts daran ändern.Und auch eine Angst ändert an der Situation nichts. Ausser, dass es einem noch schlechter geht als eh schon.
    Deshalb macht (zuviel) Angst für mich persönlich wenig Sinn. Sie bringt nicht weiter und ändert nichts daran.
    Für mich gibt es nur die Konsequenz, es einigermaßen zu akzeptieren wie es ist und uns nicht von Ängsten regieren zu lassen. Ängste abschütteln kann man natürlich nicht. Auch das ist ein langsamer Prozess indem man die eigene Einstellung dazu überdenkt. Und natürlich machen es die Nachrichten einem auch nicht leichter...Scheißthema....

    Wir haben ja leider gemerkt, dass das Schicksal grausam sein kann (unabhängig von der Pandemie) und wir nichts, garnichts dagegen tun können.

    Was das berufliche angeht finde ich es einen absoluten Kraftakt. Ich gehe seit Montag auch wieder arbeiten, habe aber das Glück, dass ich zur Zeit keine Behandlungen machen muss. Das machen die Kolleginnen.Ich mache im Moment nur Anmeldung, Terminierungen, Telefon und sonstigen Bürokram. Am Mittwoch bin ich dann Mittags von einer so heftigen Trauerwelle erfasst worden, dass ich alles stehen und liegen lassen musste. Es ging einfach nicht mehr.
    Es stellt ein Riesenproblem dar anderen zu helfen, obwohl man zur Zeit garnicht in der Lage dazu ist. Meine Trauerberaterin sagte es ganz passend, man kann anderen Menschen erst wieder helfen, wenn es einem selbst wieder gut geht.Tut es aber nicht-und wer weiss, wann es wieder so ist. Bedeutet also, dass das letzte Fünkchen Kraftreserve verbraucht wird. DAS DARF SO NICHT SEIN, damit zerstört man sich selbst.Es gibt nur eine Lösung: Ruhe,Ruhe,Ruhe!!
    Und ehrlich gesagt fühle ich mich überhaupt noch nicht nach Arbeiten gehen, überhaupt nicht. Ich suche gerade eine Lösung um mich wieder für die nächste Zeit zurückziehen zu können. Ich habe nur gerade noch keine Lösung...Vielleicht doch eine Trauerkur?

    Ganz liebe Grüße
    Patricia

Beitrag von Elevyn (37 Beiträge) am Samstag, 17.Oktober.2020, 16:30.

  Re: Das Coronaproblem

    Hallo Ihr Lieben,

    Erstmals möchte ich Euch drücken und Euch sagen, dass ich der Meinung bin, dass Corona irgendwie vorbei gehen wird und für uns das Leben wieder normal(er) wird. Ich hoffe, das ist ganz bald.

    Ich bin betroffen, wie Ihr im Moment kämpft und ich finde, Ihr seid sehr bewundernswert. Lasst Euch nicht unterkriegen und kämpft weiter, Schritt für Schritt! Auch mit kleinen Schritten kommt man vorwärts. Ich finde, die Medien schüren schon große Ängste und vielleicht ist es manchmal besser, einfach den Kopf Mal in den Sand zu stecken und zu sagen: "Das geht mich nix an." Ich weiß, das ist nicht der richtige Weg, aber kurz Mal ausklinken und nur auf sich schauen und hören, darf ruhig Mal sein.

    Ich habe heute Mal einen meiner besseren Tage (habe noch nicht geweint). Also bin ich Mal optimistischer.

    Ich hatte nach dem Tod meines Mannes nur 2 Wochen frei. Und ich muss sagen, mir persönlich tut das Arbeiten gut. Auch wenn ich nicht so produktiv wie sonst bin und ich zu Mittag richtig erschöpft heim komme und schlafen ohne Ende könnte. Es lenkt mich ab und ich habe für ein paar Stunden andere Gedanken im Kopf.

    Natürlich habe ich auch Angst, aber ich lasse sie mein Leben nicht bestimmen. Wir alle haben es nicht verdient, dass wir uns so fühlen. Wir haben verdient, dass es uns wieder gut geht. Und das behalte ich im Kopf und hoffe, dass es sich so entwickelt, wie ich es möchte. Das "alte" bekomme ich nicht mehr, aber irgendwo wartet das "neue" auf mich und das ist für mich bestimmt und möchte nur gefunden werden. Mein Sonnenschein nach Gewitter, Sturm, Hagel und Regen kommt... Ich muss nur die Wolken noch auf die Seite schieben. Und ich schaffe das! Auch wenn das Gewitter wahrscheinlich noch ein paar Mal zurück kommt! Mein Sonnenschein wartet schon auf mich...und Basta!

    LG Elevyn





Beitrag von Stille2020 (31 Beiträge) am Samstag, 17.Oktober.2020, 18:12.

  Re: Das Coronaproblem

    Ich finde es auch, dass wir durchaus den Kopf in den Sand stecken dürfen , auch gerne viel öfter als sonst denn nur so kommt man zur Ruhe. Mich hat in den ersten Wochen das Weltgeschehen sowieso nicht interessiert und ich finde es auch jetzt nicht unbedingt zwingend notwendig , mir alle Nachrichten anzusehen. Das auf sich Selbst besinnen und achtsam mit sich umzugehen ist viel wichtiger!
    Mich lenkt die Arbeit überhaupt nicht ab.Im Gegenteil. Ich verknüpfe natürlich auch alles mit meinem geliebten Partner.Jeder Handgriff, jeder Ordner,einfach alles. Immerhin haben wir viele Jahre die Praxis gemeinsam geführt und waren immer zusammen.

    LG
    Patricia

Beitrag von Clelia (47 Beiträge) am Samstag, 17.Oktober.2020, 19:52.

  Re: Das Coronaproblem

    Ja, genau - die Kontovollmachten hab ich auch als allererstes eingerichtet, noch bevor ich mit dem Notfallordner und allem anderen begonnen habe! Und ansonsten versuche ich aktuell wenigstens Corona betreffend wirklich nur einmal am Tag die aktuelle Nachrichtenlage zu checken und mich danach ein wenig abzuwenden davon. Ich denke es ist wirklich so, dass dieses Gefühl von Schutzlosigkeit und die Angst davor, jederzeit könne mir oder meinen Kindern etwas passieren, es könnte weitere Tode geben - vorallem einfach mit dem tief sitzenden Schock des plötzlichen Todes meines Mannes im Juli zu tun hat. Der Schock und das Bedrohungsgefühl sitzt tief - und ich muß mich jedesmal wieder neu selbst beruhigen, sozusagen.Und dann kommt die Coronalage "obendrauf" und triggert ordentlich.

    Und sonst - ich arbeite in der ambulanten Jugend-u. Familienhilfe... und Du hast Recht, Patricia - jetzt in einem helfenden Beruf zu arbeiten ist ein absoluter, irgendwie beinahe unmöglicher Kraftakt. Ich habe nach der 6. Woche Krankschreibung wieder angefangen... es geht so einigermaßen, aber es zehrt unglaublich und verlangt mir mehr ab als ich eigentlich zu geben habe, derzeit! ich rappel mich zusammen und bin dabei wirklich so müde.
    Die erneute Krankschreibung empfinde ich für mich - zumindest derzeit - dennoch nicht als Lösung, Jasmin.Dann müssen meine KollegInnen die Familien übernehmen und betreuen - das ist das Eine. Und das Andere: das ist nunmal bis auf Weiteres mein Job und ich muß mein "neues Leben" damit überein kriegen...bis das Gefühl von Schutzlosigkeit und "Ausgesetztheit" abklingt wird viel Zeit vergehen, fürchte ich -so lange reicht keine Krankschreibung mit der ich unser Leben noch finanzieren könnte. Ich suche einen Weg meine Alltagsanforderungen zu schaffen, nicht ihnen auszuweichen!! Ergibt das Sinn? Wie findest Du die benötigte Ruhe mitten in Deinem Praxisalltag, Patricia, wenn die Welle kommt?? Oder ziehst Du Dich jetzt erstmal wieder für eine Weile raus? Ich finde es seit dem Tod meines Mannes unglaublich schwer auf mich zu achten, mir selbst "Raum" zu geben. Ab der Todesmitteilung durch die Polizisten waren "1000! Dinge zu regeln, und immer noch übrig ist der nur langsam abflauende Ämter -u. Anträgekram, der Haushalt, mein Sohn und meine Tochter, die Notwenigkeit Geld zu verdienen, langsam den Haushalt zu verkleinern u.vm. Und dabei bin ich so furchtbar müde - aber alles fallen lassen und nur noch im Bett bleiben kann nicht die Lösung sein, oder? Ein Gleichgewicht finden zwischen dem "nachgeben" und sich Ruhe gönnen und dem "widerständig sein" und den Alltag zu wuppen - dasist wirklich grad verdammt schwer.
    Naja! Heute zumindest mache ich nichts mehr...
    Fphlt Euch fest gedrückt!! Clelia



Beitrag von Stille2020 (31 Beiträge) am Sonntag, 18.Oktober.2020, 09:27.

  Re: Das Coronaproblem

    Die letzte Woche war ja meine erste Arbeitswoche. An dem Mittwoch, wo die Welle so heftig kam bin ich Nachhause gefahren. Es hat Stunden gebraucht, bis ich mich wieder einigermaßen gefangen hatte. Ich weiss es einfach noch nicht, wie ich mit dieser Situation im Arbeitsleben umgehen soll, kann bzw. werde. Ich habe noch keine Ahnung, wie das gehen soll.Aber du hast völlig recht, Clelia, auch finanziell muss es ja irgendwie weitergehen.Dieses MUSS empfinde ich allerdings als furchtbar belastend und drückend.
    Ich sage mal so, diese Situation macht krank.Auch diese Müdigkeit spüre ich ganz deutlich. Kopfschmerzen, Schwindel usw. kennt ihr bestimmt alle. Dieser Kraftakt, der vollbracht werden MUSS, kann nicht gut sein. Weder körperlich noch seelisch. Die Seele fleht nach Ruhe und wir MÜSSEN weitermachen. Wohin soll das führen? In die Trauerdepression, die sich dann irgendwann nach Monaten deutlich meldet und uns dann komplett ausser gefecht setzt, weil dann NIX mehr geht?? Ich habe keine Ahnung und hoffe, dass es nicht so schlimm wird. Uns bleibt nur, diesen Balanceakt irgendwie hinzubekommen. Arbeit , Verpflichtungen, Rückzug und Ruhe irgendwie zu vereinen. Nur wie? Wenn alles auf uns einprasselt und uns zum handeln verdammt? Es ist ja niemand mehr da, der uns einen Teil abnimmt, so wie früher. Natürlich, Familie, Kinder evtl. Freunde helfen. Aber es kann niemals die Selbstverständlichkeit sein, wie es früher mit dem Partner war.
    Ich bin ja sicher, dass sie von "drüben" mentale Unterstützung geben. Aber alles menschliche muss nun von uns alleine gemacht werden.

    Ach, ich bin wieder schlecht drauf. Ist scheinbar am Wochenende normal :-(
    Dazu kommt diese hier bei uns nicht vorhandene Trauerkultur. Nach kurzer Zeit soll man wieder funktionieren. Auch mein Arzt wollte mir anfänglich nur 2 Wochen Krankmeldung zuschreiben.Aha. Nach 2 Wochen soll man also wieder völlig Einsatzfähig sein, zur Tagesordnung übergehen und die Trauer gefälligst alleine, im stillen Kämmerlein verarbeiten? Damit wir wieder schön brav, wie es von uns verlangt wird, dass System unterstützen? Dazu kommt ja nunmal auch noch, dass Existenzsorgen bei vielen an der Tagesordnung sind. Mit einigen Euros, die wie ich gehört habe, Steuerersparnis im ersten Trauerjahr werden natürlich trotzdem viele ihr Leben neu ausrichten müssen. Und das gilt ja auch nur für Verheiratete. Lange Partnerschaften gelten nicht, sind also gearscht. Ja ist denn eine aussereheliche Trauer und Existenzangst anders? Scheinbar ja.

    LG
    Patricia

Beitrag von Clelia (47 Beiträge) am Montag, 19.Oktober.2020, 07:43.

  Re: Das Coronaproblem

    Ach Patricia - Du sprichst mir so sehr aus der Seele, deine Worte könnten meine sein. Ich wünsche Dir einen erträglichen Tag!!
    Und Euch Allen auch - ich bin dankbar in Kontakt zu sein mit Euch! Danke!! Clelia



  Das Coronaproblem   Stille2020 15.10.20, 19:03
  Re: Das Coronaproblem   Clelia 15.10.20, 21:50
  Re: Das Coronaproblem   Elevyn 15.10.20, 22:56
  Re: Das Coronaproblem   annaresi 16.10.20, 20:28
  Re: Das Coronaproblem   Clelia 17.10.20, 09:03
  Re: Das Coronaproblem   Jasmin2 17.10.20, 09:21
  Re: Das Coronaproblem   Stille2020 17.10.20, 15:41
  Re: Das Coronaproblem   Elevyn 17.10.20, 16:30
  Re: Das Coronaproblem   Stille2020 17.10.20, 18:12
  Re: Das Coronaproblem   Clelia 17.10.20, 19:52
  Re: Das Coronaproblem   Stille2020 18.10.20, 09:27 gestern
  Re: Das Coronaproblem   Clelia 19.10.20, 07:43 heute
  Corona und Einsamkeit   Alanna 14.10.20, 21:23
  Re: Corona und Einsamkeit   annaresi 14.10.20, 21:44
  Re: Corona und Einsamkeit   Alanna 14.10.20, 21:54
  Re: Corona und Einsamkeit   Jasmin2 15.10.20, 10:07
  Re: Corona und Einsamkeit   Alanna 15.10.20, 10:24
  Re: Corona und Einsamkeit   Elevyn 15.10.20, 16:17
  Re: Corona und Einsamkeit   Alanna 15.10.20, 21:03
  Kann nicht schlafen....   Elevyn 11.10.20, 00:58
  Re: Kann nicht schlafen....   Deirdre 11.10.20, 10:23
  Re: Kann nicht schlafen....   Elevyn 11.10.20, 11:49
  Re: Kann nicht schlafen....   rainerba 11.10.20, 20:46
  Re: Kann nicht schlafen....   Elevyn 11.10.20, 21:10
  Re: Kann nicht schlafen....   Harmonie64 11.10.20, 21:13
  Kaleidoskop der Trauer   Heike18 9.10.20, 09:03
  Frau TV zum Thema    Jasmin2 8.10.20, 18:57
  Der Rückspiegel   Sammy2009 7.10.20, 15:38
  Re: Der Rückspiegel   Deirdre 7.10.20, 16:21
  Re: Der Rückspiegel   blackeyes 7.10.20, 16:39
  Re: Der Rückspiegel   utel55 9.10.20, 09:48
  Re: Der Rückspiegel   Stille2020 9.10.20, 23:02
  An und Abmeldungen   wombel69 7.10.20, 15:25
  So war es - Teil 1: Der Umzug   Sammy2009 4.10.20, 17:31
  Geburtstag   TinaE 2.10.20, 20:04
  Re: Geburtstag   Elevyn 3.10.20, 09:32
  Re: Geburtstag   Jasmin2 3.10.20, 14:52
  Re: Geburtstag   Rose0707 6.10.20, 10:07
  die Alltagsklippen   Clelia 24.9.20, 20:47
  Re: die Alltagsklippen   annaresi 24.9.20, 23:19
  Re: die Alltagsklippen   Stille2020 25.9.20, 08:49
  Re: die Alltagsklippen   Holzkopf 25.9.20, 15:11
  Re: die Alltagsklippen   Wenke 25.9.20, 21:56
  Re: die Alltagsklipppen   Elevyn 25.9.20, 23:11
  Re: die Alltagsklippen   Clelia 26.9.20, 00:02
  Re: die Alltagsklippen   blackeyes 26.9.20, 11:10
  Re: die Alltagsklippen   Wenke 26.9.20, 17:39
  Re: die Alltagsklippen   Stille2020 26.9.20, 19:19
  Re: die Alltagsklippen   Clelia 26.9.20, 21:44
  Re: die Alltagsklippen   Makrachi 28.9.20, 14:12
  Re: die Alltagsklippen   Elevyn 28.9.20, 18:51
  Re: die Alltagsklippen   conny2 29.9.20, 15:35
  Re: die Alltagsklippen   Elevyn 29.9.20, 19:49
  Re: die Alltagsklippen   lomax 26.9.20, 21:56
  Re: die Alltagsklippen   Elevyn 26.9.20, 22:19
  Re: die Alltagsklippen   Clelia 26.9.20, 22:55
  Re: die Alltagsklippen   Stille2020 27.9.20, 11:31
  Re: die Alltagsklippen   Sonne68 27.9.20, 13:27
  Re: die Alltagsklippen   Elevyn 27.9.20, 14:49
  Re: die Alltagsklippen   Stille2020 27.9.20, 16:53
  Re: die Alltagsklippe   Elevyn 27.9.20, 17:09
  Re: die Alltagsklippen   Sonne68 27.9.20, 17:54
  Re: die Alltagsklippen   Elevyn 27.9.20, 18:27
  Re: die Alltagsklippen   Clelia 27.9.20, 18:44
  Re: die Alltagsklippen   conny2 27.9.20, 19:16
  Re: die Alltagsklippen   Clelia 27.9.20, 19:35
  Re: die Alltagsklippen   conny2 27.9.20, 20:48
  Re: die Alltagsklippen   Clelia 27.9.20, 22:16
  Re: die Alltagsklippen   Stille2020 27.9.20, 21:04
  Re: die Alltagsklippen   Clelia 27.9.20, 13:39
  Re: die Alltagsklippen   lomax 27.9.20, 14:17
  Re: die Alltagsklippen   Alianne 28.9.20, 21:14
  Re: die Alltagsklippen   hare2020 11.10.20, 14:47
  Schmerz    Makrachi 13.9.20, 20:33
  Re: Schmerz    Heike18 13.9.20, 21:03
  Re: Schmerz    annaresi 13.9.20, 21:32
  Re: Schmerz    Uli69 14.9.20, 16:19
  Re: Schmerz    Jasmin2 14.9.20, 16:57
  Re: Schmerz    Sandra0406 15.9.20, 19:43
  Re: Schmerz    Makrachi 16.9.20, 23:52
  Re: Schmerz    Heike18 17.9.20, 07:02
  Re: Schmerz    Makrachi 16.9.20, 23:46
  Kleine Wunder?   Idealist 8.9.20, 06:39
  Re: Kleine Wunder?   Sammy2009 8.9.20, 06:59
  Re: Kleine Wunder?   Heike18 8.9.20, 07:24
  Re: Kleine Wunder?   Holzkopf 8.9.20, 08:00
  Re: Kleine Wunder?   blackeyes 8.9.20, 10:56
  Re: Kleine Wunder?   Sammy2009 8.9.20, 12:53
  Re: Kleine Wunder?   Nafets 8.9.20, 14:44
  Re: Kleine Wunder?   blackeyes 8.9.20, 15:36
  Briefe... es tut so weh   Sammy2009 1.9.20, 14:14
  Re: Briefe... es tut so weh   Heike18 1.9.20, 17:13
  Tunnelblick   Sammy2009 26.8.20, 19:52
  Liebe   Sammy2009 23.8.20, 23:18
  Re: Liebe   Heike18 24.8.20, 14:27
  Re: Liebe   Nafets 24.8.20, 19:59
  Re: Liebe   blackeyes 25.8.20, 01:20
  Re: Liebe   Sammy2009 25.8.20, 11:46
  Trauergruppe?   Klariplay 19.8.20, 22:10
  Re: Trauergruppe?   Heike18 20.8.20, 08:05
  Re: Trauergruppe?   blackeyes 20.8.20, 09:45
  Re: Trauergruppe?   lilawitwe 20.8.20, 10:08
  Re: Trauergruppe?   Jasmin2 20.8.20, 12:48
  Re: Trauergruppe?   Klariplay 22.8.20, 20:37
  Re: Trauergruppe?   Sandra0406 29.8.20, 20:18
  Eine Sendung über den Tod   blackeyes 15.8.20, 00:44
  Re: Eine Sendung über den Tod   maks2708 16.8.20, 19:37
  Reha- abeglehnt!   Louli 4.8.20, 18:10
  Re: Reha- abeglehnt!   Holzkopf 4.8.20, 20:32
  Re: Reha- abeglehnt!   Louli 5.8.20, 10:32
  Re: Reha- abeglehnt!   Jasmin2 5.8.20, 14:10
  Re: Reha- abeglehnt!   Louli 11.8.20, 20:15
  Re: Reha- abeglehnt!   Musca 17.8.20, 09:28
  Re: Reha- abeglehnt!   Maria44 28.8.20, 21:53
  Sehnsucht   Harmonie64 3.8.20, 14:22
  Hallo   Eliza64 29.7.20, 12:12
  Re: Hallo   Jasmin2 31.7.20, 10:15
  Und doch...   Sammy2009 27.7.20, 03:12
  "normal"    Makrachi 13.7.20, 20:47
  Re: "normal"    Heike18 13.7.20, 21:42
  Re: "normal"    Tertu 13.7.20, 22:53
  Re: "normal"    Ela1995 14.7.20, 23:10
  Re: "normal"    RenisMann 19.7.20, 19:50
  Ehrenamtlicher Zuverdienst?   finchen5 3.7.20, 10:50
  Re: Ehrenamtlicher Zuverdienst?   Ullili 3.7.20, 23:41
  Vor 15 Jahren...   Sammy2009 2.7.20, 15:09
  Re: Vor 15 Jahren...   cs65 2.7.20, 16:18
  Re: Vor 15 Jahren...   Sammy2009 3.7.20, 09:45
  Re: Vor 15 Jahren...   Ollichka 2.7.20, 21:23
  Re: Vor 15 Jahren...   Sammy2009 3.7.20, 09:52
  Re: Vor 15 Jahren...   Heike18 2.7.20, 21:26
  Re: Vor 15 Jahren...   Sammy2009 3.7.20, 09:56
  Schon wieder verwitwet   Till69 25.6.20, 09:41
  Re: Schon wieder verwitwet   RehTse 25.6.20, 15:10
  Re: Schon wieder verwitwet   Aufbruch 25.6.20, 18:17
  Re: Schon wieder verwitwet   Holzkopf 26.6.20, 08:15
  Re: Schon wieder verwitwet   Ela1995 28.6.20, 18:59
  Es ist gerade alles zu viel :-(((   M-1981 24.6.20, 11:49
  Ein wahrer Schlusssatz   Sammy2009 21.6.20, 19:57
  Ein seltsames Gefühl   Ela1995 11.6.20, 17:17
  Re: Ein seltsames Gefühl   elke1402 14.6.20, 00:22
  Re: Ein seltsames Gefühl   wombel69 14.6.20, 16:08
  Re: Ein seltsames Gefühl   Heike18 14.6.20, 23:06
  Re: Ein seltsames Gefühl   Andy58 22.6.20, 12:30
  Re: Ein seltsames Gefühl   Heike18 22.6.20, 15:34
  Trauer und der Alltag   Ela1995 8.6.20, 19:22
  Re: Trauer und der Alltag   conny2 10.6.20, 10:34
  Schwierige Zeiten.   Ela1995 7.6.20, 16:12
  Re: Schwierige Zeiten.   lomax 7.6.20, 18:54
  Re: Schwierige Zeiten.   Anna13 7.6.20, 20:01
  Re: Schwierige Zeiten.   Heike18 8.6.20, 08:09
  Re: Schwierige Zeiten.   lilawitwe 8.6.20, 10:22
  Re: Schwierige Zeiten.   conny2 8.6.20, 15:33
  Re: Schwierige Zeiten.   blackeyes 8.6.20, 19:07
  Re: Schwierige Zeiten.   Ela1995 9.6.20, 18:56
  Re: Schwierige Zeiten.   lomax 9.6.20, 23:10
  Re: Schwierige Zeiten.   lilawitwe 10.6.20, 07:50
  Re: Schwierige Zeiten.   Andy58 11.6.20, 09:39
  Re: Schwierige Zeiten.   Ela1995 11.6.20, 17:39
  Zeit heilt alle Wunden....   Ela1995 5.6.20, 23:52
  Re: Zeit heilt alle Wunden....   Heike18 6.6.20, 08:24
  Re: Zeit heilt alle Wunden....   conny2 6.6.20, 09:48
  Balsam für die Seele   Ela1995 4.6.20, 23:29
  Mein Anker...   Ela1995 1.6.20, 18:14
  Re: Mein Anker...   Mehlia 4.6.20, 10:04
  Es hilft...   Ela1995 31.5.20, 17:37
  Re: Es hilft...   Holzkopf 31.5.20, 18:12
  Aufräumen   Sammy2009 29.5.20, 12:46
  Re: Aufräumen   Heike18 29.5.20, 19:50
  Re: Aufräumen   Mehlia 4.6.20, 10:05
  Re: Aufräumen   PauliMe 6.6.20, 14:50
  Jung "verwitwet"   Sansibar 24.5.20, 16:50
  Ruhe?   M-1981 8.5.20, 06:17
  Re: Ruhe?   lilawitwe 9.5.20, 10:20
  Re: Ruhe?   M-1981 13.5.20, 06:12
  Re: Ruhe?   Carlchen65 9.5.20, 10:49
  Aus dem Leben, aus dem Alltag   Idealist 6.5.20, 23:24
  Einfach zum Schmunzeln   Carlchen65 6.5.20, 14:09
  Re: Einfach zum Schmunzeln   Heike18 18.5.20, 09:02
  Re: Einfach zum Schmunzeln   conny2 18.5.20, 09:49
  Re: Einfach zum Schmunzeln   Sammy2009 18.5.20, 10:38
  Re: Einfach zum Schmunzeln   blackeyes 18.5.20, 13:11
  Re: Einfach zum Schmunzeln   stinecv 18.5.20, 19:15
  Re: Einfach zum Schmunzeln   PauliMe 6.6.20, 14:51
  Witwen - Hochzeitstag    stinecv 6.5.20, 02:44
  Re: Witwen - Hochzeitstag    Sammy2009 6.5.20, 08:49
  Re: Witwen - Hochzeitstag    Carlchen65 6.5.20, 14:17
  Re: Witwen - Hochzeitstag    RehTse 6.5.20, 15:09
  Re: Witwen - Hochzeitstag    stinecv 18.5.20, 19:29
  Re: Witwen - Hochzeitstag    Carlchen65 22.5.20, 10:09
  Re: Witwen - Hochzeitstag    lomax 27.6.20, 23:42
  Re: Witwen - Hochzeitstag    Heike18 28.6.20, 14:35
  Tragfähiges...   Sammy2009 29.4.20, 14:35
  Trauerpodcast   steph09 8.4.20, 14:56
  Re: Trauerpodcast   leben71 12.4.20, 19:45
  Re: Trauerpodcast   tewe 12.4.20, 23:27
  Re: Trauerpodcast   Pauline123 18.4.20, 07:39
  Re: Trauerpodcast   Pauline123 18.4.20, 07:35
  Re: Trauerpodcast   stinecv 13.4.20, 20:04
  Re: Trauerpodcast   Pauline123 18.4.20, 07:44
  Re: Trauerpodcast   Heike18 15.4.20, 15:49
  Re: Trauerpodcast   Pauline123 18.4.20, 07:28
  Re: Trauerpodcast   hare2020 18.5.20, 18:07
  Re: Trauerpodcast   steph09 26.5.20, 21:04
  Re: Trauerpodcast   PauliMe 6.6.20, 14:47
  MV Wochenende 2020   Carlchen65 29.3.20, 19:23
  Re: Kostenloser Mini-Kurs    RenisMann 27.3.20, 14:41
  Was können wir für euch tun?   Oliver 21.3.20, 14:07
  Re: Was können wir für euch tun?   cs65 21.3.20, 15:22



 Zur Eingabe  > Ältere Einträge | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 >> Älteste Einträge
copyright © 2000-2019 Oliver Scheithe
Startseite  - Trauer  - Literatur  - Wissenswertes  - Verein
Sitemap  - Nutzungsbedingungen  - Datenschutz  - Impressum  - Hilfe
Seit dem 15.07.2020 wurde diese Seite 6953794 mal aufgerufen
Der letzte Aufruf erfolgte in 0.35 Sekunden